Artikel zum Schlagwort "Drohne"

20. März 2017 / Keine Kommentare

USA

Nachdem wir hoch am Wind die Floridastrasse nach Norden gesegelt sind und Miami links liegen gelassen haben sind wir nach einem schönen und endlich mal raumem Segeltag (sogar 35 sm Spinnaker waren dabei) heute morgen in Port Canaveral eingelaufen. Einklarieren kann man in USA nur Mo.-Fri. 9am to 5pm wo käme man da auch hin, wenn ein Beamter am Wochenende Dienst tun müsste 🙂
Insofern sind wir jetzt beide sehr gespannt auf das Einklarieren im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Heute Mittag hat es dann vorhersagegerecht aus Norden das Wehen angefangen, in der Spitze immerhin mit 27 kn, also 6-7 Bft. Dieser Norder sollte aber dann morgen durch sein, so dass wir im Laufe des Tages nach Savannah aufbrechen können, dort wollen wir ein wenig auf den Spuren von Red Butler und Forest Gump wandeln.

Viele Grüsse aus den kühlen (Norder!!!) Nord-Florida

Hansi und Markus

PS: übrigens musste bei diesem Drohnenflug die Drohne wegen Spritmangels notwassern, aber sie konnte (unbeschädigt) geborgen werden, gibt etwas Hoffnung, dass man das dann auch mit einem Mann (oder einer Frau !!) vielleicht auch schaffen könnte.

9. Februar 2017 / Keine Kommentare

Wieder auf See

Heute vormittag haben wir in San Pedro (Ambergis Cay) ausklariert und sind mit einem mächtigen Satz über eine Grundsee hinweg durch den engen Riffcut in Ambergis Cay wieder hinaus ins karibische Meer, zunächst erst mal einen halben Tag am Wind, dann konnten wir etwas abfallen. Das erste Mal kam die Foto-Drohne bei Wind und Seegang zum Einsatz (Foto), nicht ganz einfach, aber machbar, und Nikolaus konnte sie wieder sicher „einfangen“. Zum Abendessen haben wir dann noch eine schöne Goldmakrele gefangen und jetzt rauschen wir mit 8 Knoten über Grund (einen Knoten macht der hier entstehende Golfstrom) durch die Nacht in Richtung der mexikanischen Insel Cozumel.
Eure Karibiksegler

26. Januar 2016 / Keine Kommentare

Was für ein Tag

Nachdem wir gestern Abend im 70% eisbedeckten Port Arthur vor Anker gegangen sind, haben wir heute bei Kaiserwetter zunächst die Palmer Station besichtigt und sind dann von dort im Eisbergslalom durch die Lemaire Strasse weiter nach Süden zu den Argentin Island. Das Berg- und Eispanorama im strahlenden Sonnenschein war schlicht atemberaubend. Leider hatte am Nachmittag unsere Drohne eine heftigen Zusammenstroß mit einem Eisberggipfel, was sie leider soweit beschägtete, dass nicht mehr schwamm sondern im eiskalten Wasser versank. Glücklichweise nicht auf den Grund sondern nur 7 Meter tief auf den Sockel des Eisberges, von wo sie im Rahmen eines SAR Tauchgangs des Käptens wieder geborgen wurde, einschließlich der Kamera und der Bilder. Jetzt Ankern wir vor der Vernadsky Station und wärmen uns mit einer heissen Suppe.
Grüsse von 65° südlicher Breite

23. Januar 2016 / Keine Kommentare

Erster Landgang

Gestern am „Segelpausentag“ konnten wir uns gut erholen. Saar und Markus sind mit dem Dinghi zum Gletscher gefahren, um Eis für den Whisky on the Rocks zu holen. Hansi hat seine ersten Drohnenflüge hier unten gewagt und konnte tolle Aufnahmen der Alkyone und der umgebenden Bucht von oben machen. Zum Abendessen gab es leckeres argentinisches Rindersteak mit Ofenkartoffeln und Salat. Und zum Abschluss des Tages haben wir noch bis Mitternacht Karten gespielt. Wir haben unser Zeitgefühl ziemlich verloren, da es ja nur zwischen null und drei Uhr nachts etwas dunkler wird.
Nach den Pancakes heute Morgen haben sich Saar, Jochen, Geli und ich auf das Festland gewagt, wo wir vorher schon sich bewegende schwarze Punkte gesehen haben. Diese Punkte haben sich als vier Weddellrobben herausgestellt. Außerdem haben wir eine Kolonie von 55 Südlichen See-Elefanten und fünf Eselspinguine gesehen. Auf dem Rückweg musste eine Drohnen-Rettungsaktion durchgeführt werden, da ihr der Strom ausging und sie daher im Wasser gelandet ist. Im Moment liegen wir noch in der Walker Bay doch wir werden gleich den Anker lichten und Richtung Port Lockroy segeln bzw. motoren. Da sich in der Gerlache Strait gerade so viel Eis befindet, dass wir sie nicht befahren möchten, werden wir den Weg außen an den Inseln vorbei nehmen. Die geplante Ankunftszeit ist in 36 Stunden also am Montag um 6:00. Um 10:00 haben wir eine Verabredung mit Bob Farrell, von der Palmer Station, der uns dort eine Führung geben wird.
Wir sind schon sehr gespannt und halten euch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße Sinje

22. Januar 2016 / Keine Kommentare

Whiskey on the Rocks

Die Nacht über mächtig Wind, heute Sonnenschein und ein schöne Brise, erster Drohnenflug erfolgreich. Whiskey mit Gletschereis !!!!
Für heute Nacht nochmal 7 Bft West, morgen abend soll es weitergehen. Leider ist die Gerlachstrasse zu, selbst die Bremen gestern (da stehen wir mit einem VIP Gast in Kontakt) war schon schon fast am Limit und die ist Lloyds Eisklasse I. Wir werden also aussenherum nach Arthur Habour fahren, mit richtig viel Wind, aber diesmal schön von hinten.

Viele Grüsse von den South Shetlands