Artikel zum Schlagwort "Unterwasserschiff"

11. Juni 2018 / Keine Kommentare

Neuer Anstrich

Auch wenn Alkyone noch super lief auf unserer Fahrt letzte Woche zu den Isles of Scilly, wohl Dank des Wechsels von Salz- und Süßwasser, war es nach über eineinhalb Jahren wieder an der Zeit. So hat sie ein frisches Unterwasserschiff bekommen bevor sie auf große Fahrt geht.

20. Mai 2017 / Keine Kommentare

Frisch geputzt

Gestern Mittag waren wir in Martha’s Vineyard angekommen und haben sofort mit Säuberung des Unterwasserschiffs angefangen. Zwei Tauchgänge später war die Alkyone wieder auf Vordermann und klar zum Start über  den Atlantik. Leider war Crew, vor allem der Taucher Hansi so erschöpft, dass es gestern dann auch keinen Blockeintrag mehr gab. Dafür gabs zu Abendessen köstliche Alkyone-Pizza. Der Start ware bereits am Vormittag auf heute verlegt worden, da wir einem sehr kräftigen Neufundlandtief nicht zu nahe kommen wollte.
Heute morgen ging es dann beim schönsten Segelwetter los über die Nantucket Shoals hinaus auf den Nord-Atlantik. Die Tidenströmungen sind hier teils recht kräftig, da gurgelt es ganz schön.
Schon kurz nach dem Segelsetzen war klar, das Putzen hat sich gelohnt, Alkyone läuft wieder super. Mal sehen wie wir das Wetter erwischen, aber am Schiff liegt’s schon mal nicht, wenn wir zu lange über den Teich brauchen sollten.
Position: 20.5. 00:00 UTC 41°37,1’N 069°07,7’W

15. Mai 2017 / Keine Kommentare

Virginia

So, die Zeit am „Logan-Dock“ in Virginia ist vorbei. Nun geht es zurück nach „good old Europe“. Alkyone ist gut vorbereitet, die Technik und das Rigg sind gecheckt, die Tanks sind voll und die Lebensmittelschaps und der Kühlschrank ebenfalls. Auch genügend Angelhaken etc. sind an Bord. Lediglich das Putzen der Propeller und des Unterwasserschiffs war hier im Coan River nicht richtig möglich, dazu ist das Wasser einfach zu trüb, so werden wird am Donnerstag einen kurzen Ankerstop in Martha’s Vineyard machen und dort per Tauchgang auch die Unterseite der Alkyone auf Vordermann bringen. Die Wetteraussichten für die nächsten Tage könnten kaum besser sein.
Morgen früh geht es los, mit frischem Wind die Chesapeake Bay hinunter und hinaus auf den Atlantik. Die Crew auf dieser Reise besteht aus Werner und Hansi, wir werden also die Posts mit H&W unterschreiben, nicht so verwechseln mit der so ähnlichen klingenden Bekleidungsmarke 😉

Viele Grüsse aus Virginia, wo langsam der Sommer kommt.

H&W

8. Mai 2016 / Keine Kommentare

Rio de la Plata

Gestern angekommen in Colonia de Sacramento, habe wir uns gleich in der Nacht auf den Weg gemacht nach Piriapolis, wo die Alkyone (möglichst schnell) einen neuen Unterwasseranstrich bekommen soll. Wie um diese Jahreszeit üblich kommt der Wind aus Osten und wir müssen motoren. Gott sei Dank sind es nur 4-5 Bft, das geht mit unseren Japanischen Freunden im Keller ja recht gut, die Welle ist auch nicht hoch, aber dafür recht kurz 🙁
Die Zeit in Colonia hat unsere Alkyone gut und unbeschadet überstanden, wenn man allerdings die Leinen anschaut, dann hat man das Gefühl, so ganz wohl war ihr (wie übrigens auch den Eignern) an diesem Platz nicht, jedenfalls war der Leinenverschleiß enorm, sieht fast so aus als wollte Alkyone so schnell wie möglich fort von dort. Diesen Gefallen habe wir ihr nun getan, wenngleich Colonia ein hübsches Städtchen ist und wir am Abend noch köstlich und recht günstig beim Asado waren.

es grüßt ab jetzt die „Brasilien-Crew“
Hansi und Gisi mit Werner und Jutta Rehberger

1. Februar 2016 / Keine Kommentare

Gletscherwasser

Auch heute morgen konnte die Mehrheit der Crew ausschlafen. Der andere Teil hat Gletscherwasser gebunkert, da unserer Nachbar so freundlich war uns anzubieten seine Schlauchverbindung zu einem kleinen Tümpel mit Schmelzwasser zu benutzen. Hansi hat die Gelegenheit unseres guten Liegeplatzes genutzt und hat im Trockenanzug das Unterwasserschiff begutachtet. Er ist zu dem Schluss gekommen, dass in Piriapolis unbedingt etwas gemacht werden muss, da der Bewuchs wieder Überhand genommen hat. Jochen und Saar haben einen Ausflug mit dem Dinghi gemacht und beeindruckende Fotos u. a. von Eisberghöhlen geschossen. Um die Mittagszeit sind wir losgefahren. Im Moment segeln wir mit halbem Wind bei 20 kn. Wir werden voraussichtlich morgen früh in Deception Island ankommen. Dort können wir voraussichtlich in warmem Wasser baden, wenn wir uns am „Strand“ ein Loch graben. Ich bin sehr gespannt, ob das funktioniert.

Liebe Grüße eure Albatrosse