Artikel zum Schlagwort "Uruguay"

12. Mai 2016 / Keine Kommentare

Piriapolis

In Uruguay gehen die Uhren doch etwas anders. Montag morgen angekommen, mussten wir zuerst einmal ein Genehmigung zum Auskranen bei der Prefectura besorgen und dann hatten sie am Kran soooo viel Arbeit (es war ein einziges kleineres Motorboot), dass sie uns erst am Dienstag morgen dran nehmen konnten. Das hat dann gut geklappt und wir haben auch zwei Helfer organisieren können, so dass wir gestern um 14 Uhr 30 fertig waren, also schnell zur Prefectura, ja richtig, die Genehmigung zum Einkranen holen. Aber der Beamte, der das macht, hat nur von 9 bis 14 Uhr Dienst. Und ja, am Donnerstag, also heute, ist der Kranfahrer nicht da. Somit ist das Wort mañana (span. morgen), mittlerweile doch irgendwie ein Reizwort für uns geworden. Nun gut, das Tief mit dem wir nach Rio Grande fahren wollten ist weg, am Freitag und Samstag hat es Hochdrucklage und folglich Nordwind, wir werden also erst am Sonntag Richtung Norden aufbrechen können.
Damit bleibt erstmal die Heizperiode erhalten, nachts hat es 12 Grad und tagsüber auch nicht mehr als 15 oder 16 Grad, da ist es bei Euch zuhause wahrscheinlich wärmer.

Viele Gruesse aus dem kühlen Uruguay

HaGiWeJu

 

29. Februar 2016 / Keine Kommentare

Der argentinische Zoll

Der argentinische Zoll hatte leider ein Problem damit, dass wir die Alkyone in Buenos Aires „Parken“ wollten, das ginge nicht, mindestens einer der Eigner müsse an Bord bleiben. Nachdem die aber beide mal wieder was arbeiten müssen, blieb nur eines übrig: zurück nach Uruquay. Also fuhr der Skipper Hansi alleine, damit nicht alle Ihre Rückflüge umbuchen müssen, nach Colonia de Sacramento. Dort liegt nun unsere Alkyone gut vertäut an der Pier, die manchmal auch unter Wasser steht :-), und ruht sich ein wenig aus von den Strapazen der lange Reise. Seit Oktober waren das etwas mehr als 10.000 sm durch alle Klimazonen, Alkyone hat auf dieser Reise einmal mehr gezeigt was sie drauf hat und den Crews stets das Gefühl gegeben sicher zu sein.

Weiter geht es dann im Mai mit der Reise nach Brasilien und in die Karibik.

25. Februar 2016 / Keine Kommentare

FINISH

Südlichste Position der Reise: 65°14,8′ S 046°15,6′ W
–> Nach 31 übersegelten Breitengraden und 3257 zurückgelegten Seemeilen in 38 Tagen, davon 2200 unter Segeln ist unsere Reise von Ushuaia in die Antarktis und über Falkland und Uruguay/Piriapolis nach Buenos Aires nun leider schon zuende.

Seit dem wir den Rio de la Plata hoch segeln wurde das Wasser immer brauner und es gibt sehr viele frei schwimmende Wasserpflanzen hier, die die Häfen hier sogar dazu nötigen eine „Pflanzenschutzbarriere“ vor der Einfahrt zu installieren.
Es hat nun eine Außentemperatur von 36,7° und die Aircondition läuft.
Gestern abend haben wir Neptun mit dem guten Diplomatico-Rum dafür gedankt, dass er uns wohl behütet hat und wir alle inkl. Schiff gut am Ende dieser Reise angekommen sind.
Kurz darauf haben wir die Einfahrt zur Marina Barlovento gefunden und dort festgemacht.
Der heutige Tag wurde dazu genutzt um die Einreiseprozedur durchzuführen und um GROSSREINSCHIFF zu machen.

Liebe Grüße aus der Hitze
eure Putzkolonne

14. Februar 2016 / Keine Kommentare

Weiter geht’s

Heute sind Geli, Herbert und Jochen von Bord gegangen um nach hause zu fliegen. Die Buenos Aires Crew besteht jetzt noch aus 3 Mann und einem Ehrenmann.
Allerdings müssen wir zunächst nach Uruguay, da wir internationales Zarpe der Argentinier haben, sonst hätten wir für Falkland eine spezielle Genehmigung gebraucht.
Das Routenprogramm zeigt 1018sm – das sollten wir in gut einer Woche (der Wind kommt teilweise von vorn) hinter uns gebracht haben.
Zur Verabschiedung der Antarktis Crew das Nachher-Bild.