11. August 2019 / Jutta / n/a

Spireparatur

       

Morgen soll es weitergehen nach Fidschi und die Wetterprognose verspricht wenig Wind. Ideals Spiwetter. Aber unser Spi ist ja leider kaputt und der große Spi liegt noch in München. Wohin wir ihn uns schicken lassen haben wir noch gar nicht entschieden. Also hat Hansi sich heute Vormittag ans Werk gemacht und den Spi repariert. Erst einmal alles verklebt und dann genäht. Für wenig Wind sollte es ausreichend stabil sein, hoffen wir zumindest.

Am Nachmittag motorten wir wieder zurück zum Hauptort Neiafu, dort wollen wir morgen Vormittag ausklarieren und noch einige Kleinigkeiten einkaufen. Zu viel brauchen wir nicht zu besorgen, da wir nicht wissen was wir alles in Fidschi dabeihaben dürfen. Manche Jachten berichten, dass sie auf den Kopf gestellt wurden und alles Mögliche mitgenommen wurde. Hansi kämpfte heute auch mit dem Formular, mit dem man sein Kommen ankünden soll. Dort wird gefragt nach Bakterien, Samen, Fleisch, Milchprodukten, Obst und Gemüse. Wir sind mal gespannt. Viel haben wir nicht mehr von diesen Produkten, einen Teil werden wir auch nicht offen lagern.

Zum Abschluss unserer Zeit auf Tonga gingen wir noch gut Essen in die ziemlich einzige Lokalität, die an einem Sonntag in Neiafu offen zu haben scheint: in die Mango-Bar. Das essen war sehr gut, sogar ein Nachtisch gab es für uns alle und das alles zu einem guten Preis, sowas kannten wir schon lange nicht mehr.

Keine Kommentare möglich