11. April 2020 / Jutta / n/a

Hafentag 4 in Ismailia

       

Kurz hatten wir Hoffnung, das Herbert morgen nach Hause kann. Die Botschaft schrieb, dass morgen ein Flug nach London ginge. Aber wir sind ja nicht in Ägypten eingereist, wir sind hier nur im Transit. Und bis morgen ist die Zeit zu knapp, dass Herbert einreisen kann. So muss er mit uns weitersegeln. Wohin? Wahrscheinlich Sardinien. Oder doch Griechenland? Wir werden sehen.

Wir hatten heute noch Lebensmittel bestellt. In den Supermarkt dürfen wir ja nicht. Als am Nachmittag plötzlich viele Leute mit Plastiktüten auftauchten dachten wir schon, dass wir nun unsere Bestellung bekommen. Aber die Leute der Suez Kanalgesellschaft versorgten alle Schiffe wegen des Coronavirus mit Drogerieartikeln. Jede Person (!) bekam 4 Rollen Klopapier, zwei Fläschchen Desinfektionsmittel, eine Flasche Flüssigseife, einige Latexhandschuhe, Mundschutz, 2 Flachen Wasser und eine große Packung Taschentücher. Zudem bekamen wir 2 Flachen Chlorbleiche. Mit den 32 Rollen Klopapier könnten wir in Deutschland ja richtig reich werden 😉 Und die Flüssigseife wird hier lange nicht ausgehen.

Später kamen dann noch unsere bestellten Lebensmittel, zum Teil aus dem Lager vom Restaurant, Grillkohle kauften wir auch dem Restaurant ab. Den gestapelten Stühlen nach zu folgern ist hier normalerweise richtig was los. Frisches Obst haben wir auch bekommen und viele Eier, von denen wir gleich einen Teil gekocht und gefärbt haben. Außer den Eiern gibt es heuer nichts zu Ostern. Keine Schokoladeneier oder so. Irgendwie fehlt auch die Osterstimmung.

500 Liter Diesel bekamen wir auch noch per Tankfahrzeug und Eric sein Benzin. Es kann also morgen losgehen. Noch wissen wir nicht um wieviel Uhr der Lotse kommt. Sicher wieder sehr früh, da die beiden Schiffe, die heute fuhren, schon weg waren als wir aufstanden.

{CAPTION}

Keine Kommentare möglich