13. September 2018 / Jutta / n/a

Über Berlenga nach Cascais

       

Der Nebel begrüßte uns leider wieder am Morgen, wir ließen uns aber dennoch nicht abhalten ins nahegelegene Naturschutzgebiet Berlenga zu fahren. Leider unter Motor und mit so viel Schwell die 7 Seemeilen, dass die Schule nur kurz stattfand.

Vor Ort konnten wir sogar den Leuchtturm oben auf der Insel im Dunst erkennen. Im Motorboot ging es durch einen tollen Tunnel in eine andere Bucht und zurück. Leider auch mit einigen Touristenbooten, die uns dafür den Weg wiesen.
An Land ging es nach oben zum Leuchtturm, vorbei an einem Platz zum Zelten mit einigen Zweimannzelten und vielen, vielen Vögeln, für die die Insel ja berühmt ist.

Am frühen Nachmittag brachen wir dann wieder auf Richtung Lissabon, allerdings erst mal nur mit Cascais, an der Mündung des Río Tejo. Lissabon scheint voll zu sein, bisher nur Absagen auf unsere Anfrage für einen Liegeplatz für zwei Nächte.
Zunächst war Spi, später wurde mehr und mehr die Segelfläche verringert. Es blies recht ordentlich um‘s Kap herum.
Um halb elf abends fiel der Anker vor der Marina in Cascais und wir hoffen morgen auf positive Rückmeldung bezüglich eines Liegeplatzes in Lissabon.

{CAPTION}

Keine Kommentare möglich