14. September 2018 / Jutta / n/a

Den Tejo rauf

       

Nach dem obligatorischen Unterricht ging es den Tejo rauf nach Lissabon. Nachdem wir ja nicht wussten, ob wir auch einen Platz bekommen, haben wir auch die Alternative auf der anderen Seite des Flusses zu ankern in Betracht gezogen.
Aber dank eines Anrufes auf Portugiesisch gab es dann doch, oh Wunder, einen Platz in der Doca de Alcantara. Anfangs gab es noch ein Missverständnis mit dem in seinem Büro sitzenden Marinero am Telefon, was Längsseits der einen Yacht bedeutet. Er dachte das eine britische Schiff sei längst weg und wir könnten seinen Platz längsseits am Steg einnehmen. Aber aus Platzmangel haben wir vorbildlich an dem perfekt gewienerten Katamaran längsseits festgemacht 😜. Und uns dann eben kurz später dann umgelegt, als der Brite dann weg war.

{CAPTION}

Keine Kommentare möglich