Artikel von 5. Oktober 2019

5. Oktober 2019 / Alkyone / n/a

Zwischenstopp vor Night Island

       

Uns pressiert es nicht nach Thursday Island – in Lombok sind wir zwischen dem 20. und 23. Oktober mit Aldivi und Polarwind verabredet. Polarwind ist inzwischen auch in Port Moresby eingetroffen, wie wir in Marinetraffic ausgespäht haben. Und das Fahren nachts zwischen den Riffen und Inseln mit einigen anderen Schiffen, die auch nicht weit aus können, ist durchaus anstrengend. Und bei Riffen hilft auch kein Radar. Entsprechend tut uns eine Nacht Schlaf und Ruhepause gut.
Am späten Nachmittag gingen wir also hinter der passend genannten Night Island vor Anker – eine gottverlassene Insel im Nirgendwo. Krokodile und Vögel könnten sich hier absolut wohlfühlen. Wir sind wieder froh über unsere Google Earth Bilder, denn laut unserer Seekarte ankern wir auf dem Riff und nicht auf den 12 Metern, wie wir es laut unterem Echolot tun. Das neue System mit geteiltem Bildschirm auf dem Rechner – eine Seite Karte, daneben das Google Earth Bild mit auch darauf sich bewegendem Schiff und den entgegenkommenden Schiffen, die AIS fahren – ist echt eine weitere Erleichterung beim Navigieren. Wie hat man das früher nur gemacht? Teils gar nicht, auch wenn hier das Fahrwasser wirklich gut betonnt ist. Aber eben nicht was daneben raus geht.
AIS ist hier auch so ein Thema – warum fahren die doofen Krabbenkutter immer ohne AIS? Und dann weichen sie Segelschiffen auch nicht aus. Dank Radar sehen wir sie dann nachts aber zum Glück trotzdem rechtzeitig.
Der von Tobias gewünschte Rhabarbertraum hatte keine lange Haltbarkeit. Kuchen bei uns an Bord generell nie. Und auch irgendwelche Futterreste werden am nächsten Tag immer aufgebraucht, die Fische verhungern bei uns noch.