25. Januar 2020 / Jutta / n/a

Surfen am Beach of Bonavista

       

Das Event des Tages war natürlich zunächst die Ankunft von Aldivi gleich nach dem Frühstück. Da sie eh erst noch einklarieren mussten konnten wir erst noch Schule machen. Wobei das ja eh nie wirklich einfach ist vier Kids mit unterschiedlichem Stoff gleichzeitig zu unterrichten. Aber mit noch mehr Ablenkung als sonst war es nochmal schwieriger.

Am Mittag spielten die Kinder dann kurz zusammen bevor Aldivi und auch Mirabella zum Strand gingen. Wir kamen erst bei etwas geringererer Sonneneinstrahlung nach. Aber auch unsere Kinder hatten noch jede Menge Spaß. Der Strand ist nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt, aber perfekt zum Surfen gerippt, gerade für Kinder oder Anfänger. Die Kleineren nahmen kleine Boards und ließen sich liegend von den Wellen ans Ufer tragen. Tobias probierte dann ein großes Board und war richtig happy und gut. Er stand teils richtig toll darauf. Die Füße sind übrigens Diegos 🙂

Wir werden wohl noch öfter hierher gehen müssen und die Kinder zu Sightseeing zu bewegen wird umso schwieriger.

Am Abend aßen wir noch eine Kleinigkeit im Beachlove Restaurant – das war auch die einzige Möglichkeit die Kinder aus dem Wasser zu bewegen, obwohl es schon fast dunkel war.

Unser alter Kühlschrank ist heute abgeholt worden. Leider nicht so ganz, wie wir uns das vorgestellt hatten. Läuft ja hier alles über den Agenten, alleine kann man wenig machen. Oder wenn, dann fühlt er sich auf den Schlips getreten, wie z. B., dass wir unseren Kühlschrank ohne ihn aufs Schiff bekommen haben. Aber er kommt kaum in die Gänge. Und nun hat er den Kühlschrank dann doch abholen lassen. Kostenlos – er hätte ihn einer bedürftigen Familie geschenkt. Haha. Wir haben ihm ausdrücklich gesagt, dass er kaputt ist, eine Reparatur sich nicht lohnt und er läuft auf 24V. Was soll diese bedürftige Familie damit anfangen?


Keine Kommentare möglich