13. Mai 2020 / Jutta / n/a

Carepakete nach Italien

       

Endlich wieder Zivilisation, endlich wieder auch die Möglichkeit uns innerhalb vernünftiger Zeit und zu akzeptablen Preisen Sachen zu schicken. Und vor allem: endlich kein Theater mehr mit dem Zoll, wenn wir uns etwas schicken lassen, mal abgesehen davon, dass der teils nochmal ganz schöne Kosten verursacht.

So haben wir uns hierher ein Paket aus München schicken lassen mit einigen Sachen, die wir in letzter Zeit schon in die Praxis bestellt hatten. Auch haben wir wieder Roggenmehl besorgen können. Lange haben wir mit dem Mehl aus Kolumbien Brot und Semmeln gebacken, in Singapur konnten wir das Mehl sogar auch bei Amazon bestellen, in den Supermärkten fanden wir keines. Und hier gab es bei der ersten Lebensmittellieferung auch ein Kilo, bei der zweiten Lieferung nichts mehr und im Supermarkt war das Regal auch leer. Die italienischen Mühlen kommen ihren Bestellungen nicht mehr nach und somit konnten wir nichts direkt bestellen. Also doch wieder Amazon. Schade, dass immer wieder darüber bestellt werden muss.

Tobias ist ein super Transporteur mit Fahrrad und Metrobox. Lena war anfangs skeptisch in der Box gefahren zu werden, aber bei der zweiten Fahrt gefiel ihr es schon besser. Da die Lieferung aus Deutschland so schnell kam haben wir noch einmal ein Paket nachschicken lassen. Hoffentlich kommt das dann auch so zügig bevor wir nach Griechenland aufbrechen, nicht dass wir darauf warten müssen.

Keine Kommentare möglich