19. Juli 2020 / Jutta / n/a

Weiter nach Porto Heli

       

Weit war es nicht mehr bis Porto Heli. Zunächst hatten wir geplant während Hansis Abwesenheit in Nauplia zu bleiben, aber es ist wieder starker Meltemi angesagt und das ist in Nauplia nicht so gut. So entschieden wir mal uns die Lage in Porto Heli anzuschauen.

Allerdings fuhren wir erst Mittag los. Es war zu schön zum Baden vor Hydra! Wir legten schön unter Segel ab, aber zwischendurch verließ uns immer wieder der Wind.

Unterwegs kreuzten wir die Taxibootstrecke zwischen Spetsai und dem Festland – so viele haben wir wohl in Galapagos zuletzt auf einmal gesehen, dort allerdings im Hafen.

In Porto Heli ist eine ganz neue Marina mit nagelneuen Schwimmstegen, aber kein Schiff liegt drin, nur an der Außenseite liegen ein paar Schiffe. Anscheinend sind sie nicht wirklich offen. Wir werden auch auf die Stadtpier verwiesen und liegen dort zwischen einigen anderen Sportbooten schön direkt vor der Stadt. Und das sicher preiswerter, als in der Marina.

Keine Kommentare möglich