Artikel zum Schlagwort "Nebel"

3. September 2018 / Jutta / n/a

Sommerpause

Nach schönem Badewetter gestern und vorgestern hat der Sommer leider schon wieder Pause gemacht. Irgendwie hatte ich mal die Illusion von Spanien bedeutet Wärme und Sonnenschein. Ich bin heilfroh um meine dicken Socken und meine Fleecejacke.
Morgen geht’s noch einmal für eine Nacht nach Vigo.

18. Mai 2017 / Alkyone / n/a

Nebel von Avalon

       

Nein, so weit sind wir noch  nicht. Aber nach einer sternenklaren Nacht unter Spinnaker zog es heute morgen erst mal richtig dicht, Sicht unter 100 m. Es dauerte fast bist mittag bis sich der Nebel aufgelöst hatte. Dann war es ein wunderbarer Segeltag mit gutem Wind und fast wolkenlosem Himmel, gegen Abend legte der Wind dann zu und war zu Beginn der Nacht bei guten 6 Windstärken. Die Wassertemperatur liegt noch bei 8 Grad, da ist Heizen angesagt. Crew (es gab Apfelkuchen :-)) und Schiff wohlauf.

 

7. Februar 2016 / Alkyone / n/a

Luft raus

       

Die Drake Strasse haben wir hinter uns. Jetzt ist komplette Flaute, wir motoren im pottendichten Nebel (Sichtweite unter 20m) und hoffen, dass unser Radar alles sieht was wir nicht sehen können. Die Crew genießt es endlich nicht mehr durchgeschüttelt „an der Wand lang laufen“ zu müssen. Wir wollten eigentlich morgen früh Sea Lion Island, das ist eine kleine zu Falkland gehörende Insel besuchen, aber die Behörden in Falkland legt größten Wert darauf, dass wir zunächst „Her Majesties Customs“ in Port Stanley unsere Aufwartung machen. Also geht es erst mal direkt nach Port Stanley, wo wir morgen am späten Abend eintreffen wollen.

Viele Grüsse von (siehe Foto)

Sir Francis Drakelton (der mit der Brille und dem roten Schnabel)
und Sergej Amundsen (das ist der mit dem schwarzem Schnabel und der gelben Mütze, ihn haben wir in Vernadsky geschenkt bekommen)
und natürlich Tux, der ist nur als Tourist dabei