16. September 2018 / Jutta / n/a

Lissabon – Belém

       

Nachdem gestern die Innenstadt von Lissabon dran war, sog es uns heute in den Vorort Belém. Tobias uns Hansi per Radl, die Mädels per Bus.
In Belem ging es erst einmal in das Hieronymuskloster (Mosteiro dos Jerónimos), wieder ersparte uns Lena viel Warten bzw. wären wir sonst gar nicht erst rein gegangen beim Anblick der ewig langen Schlagen. Sehenswert ist das Kloster und die dazugehörige Kirche (hier muss man kaum anstehen) in der Tat.
Auch den Torre de Belém, den einstigen Wehrturm im Tejo, erklommen wir noch, bevor die Mädels einen Platz in einer Straßenbahn ergatterten. Münchner Bahnen im Berufsverkehr sind echt nicht voll!!!!!
Nach diesen zwei schönen Ausflügen haben wir aber doch genug vom Getümmel in Lissabon und fahren über den Tejo rüber auf die andere Seite nach Seixal, wo wir vor Anker liegend die Ruhe genießen. In der Marina de Alcantara hörte man ja ständig das Summen der Brücke Ponte Vinte e Cinco de Abril, die Flugzeuge, die über einen hinwegflogen und hatte den wunderschönen Ausblick auf das Containerterminal.

{CAPTION}

{CAPTION}

{CAPTION}

Keine Kommentare möglich