21. September 2018 / Jutta / n/a

Um‘s Eck in die Algarve

       

Ausnahmsweise war mal früh aufstehen angesagt und wir liefen noch vor dem Frühstück aus.

Laut Logbuch haben wir bereits nach dem Auslaufen die ersten 1000 Meilen unserer Reise geschafft.

Gegen Abend lag das Cabo de São Vicente querab (Foto) mit danach doch deutlich mehr Wind (gute 7 Beaufort), als den Tag über und als erwartet. Mit Vollzeug doch deutlich zu viel, sobald wir dann unsere Segelfläche minimiert hatten, war, wie meist, der Wind weg. Nach ner halben Stunde ging es aber wieder gut unter Segeln weiter, wenn auch mit 1,5 Knoten Gegenströmung.

Vor Lagos hörte man schon auf See die Bässe der Beschallung von Potimão. Um halb zwölf fiel in Portimão der Anker und zum Glück hörte die akustische Umweltverschmutzung um Mitternacht auf.

{CAPTION}

Keine Kommentare möglich