20. Juli 2019 / Jutta / n/a

Raiatea

       

Am Morgen gab es mal wieder frisches französisches Baguette – Hansi hat gleich sechs Stück geholt, damit es auch noch für morgen reicht.
Nach dem Frühstück ging es dann unter Segeln Anker auf und raus durch die Einfahrt des Riffs und rüber nach Raiatea. Der Wind ließ uns dann doch etwas im Stich und so konnten wir unseren in Tahiti frisch reparierten Spi testen. Unter diesen Windbedingungen war er perfekt.

Nach der Einfahrt hinter dem Riff segelten wir bei flottem Am-Wind-Kurs und Bedingungen wie am Ammersee runter bis zur sehr südlich gelegenen Ortschaft Opoa. Dort wollten wir uns morgen Marae Taputapuatea anschauen. Der Ankerplatz ist sehr tief, Sago hat eine der beiden Moorings ergattert, wir haben einen sandigen Platz in der Nähe gefunden, den Geräuschen nach wohl leider doch nicht ganz frei von Koralle.

Keine Kommentare möglich