19. September 2019 / Jutta / n/a

Ankunft in Cairns – Australien

       

Ankunft in Cairns / Australien

Der Wind verließ uns zunächst wieder einmal. Gegen Mittag bereits hatten wir per Mail unsere Ankunftszeit auf halb elf geändert.
Obwohl wir schon seit gestern zwischen den Riffs fahren schwappte es heute wie schon lange nicht mehr. Gut, dass wir bereits so seefest sind, denn sonst hätten wir sicher Vomex gebraucht.
Die Strömung hatten wir seit Noumea stets auf die Nase, was uns auch nicht gerade geholfen hat.

Gegen Abend frischte der Wind dann soweit auf, dass wir unseren Spi bergen mussten und mit richtiger Rauschefahrt die letzten Meilen bis vor den Hafen von Cairns zurücklegten. Gegen Ende hatten wir noch einmal Kontakt mit den Behörden, die uns schließlich doch aufforderten vor der Marina zu ankern und uns dann morgen früh zu melden. Natürlich nochmals mit dem mehrmaligen Hinweis, dass wir keinen Kontakt zu Land und Leuten haben dürfen bevor wir einklariert sind.

Selbst Lena war bis zum Schluss wach, war ja auch spannend mal wieder auf ein zivilisiertes Land zuzufahren. Die Skyline war wieder eine Art „Weihnachtsmarkt“, wie die Kinder das immer nennen. Viele, viele, bunte Lichter. Hier waren sogar einige Leuchtfeuer am Fahrwasser blau. Blau?! Kannten wir bisher nicht so. Lena hat am besten der große dänische Bagger am Rand des Fahrwassers gefallen: über 100 Meter lang und wirklich auch fast wie eine Bude am Weihnachtsmarkt beleuchtet. Eigentlich sollte sie ja schlafen, aber sie stand dann in der Achterkoje am Fenster und hat total fasziniert rausgeschaut!

Keine Kommentare möglich