20. November 2019 / Jutta / n/a

Zwischenstopp in Lingaa

       

Als wir uns Mittags dem vereinbarten Ankerplatz im Süden der Insel Lingaa näherten funkten wir Aldivi an, die wir zu unserer Verwunderung noch nicht im AIS sehen konnten. Schnell wurde klar, dass wir sie, als dann kein Wind mehr war in der Nacht und wir dann unter Machine Gas gaben, die Aldivi ordentlich abgehängt hatten. So warteten wir dann über vier Stunden bis Aldivi schließlich neben uns ankerte.
Als wir ankamen regnete es in Strömen so dass wir nicht einmal das Land um die Bucht herum sehen konnten, als Aldivi kam herrschte strahlender Sonnenschein. Alejandro behauptet das liege an den Deutschen: wenn seine deutsche Schwägerin mit ihnen Urlaub mache regne es auch immer.

Die Aldivi-Kids kamen zu uns rüber, genossen es gemeinsam zu spielen und im Wasser zu toben bis wir dann auf ein Sundowner-Bier bzw. -Iced Tea an Bord der Aldivi gingen.

Schade, dass sich erst einmal unsere Wege trennen, wenn auch zum Glück nicht für lange, denn in sechs Tagen müssen auch sie in Singapur sein, wo Enrique aussteigt und Bernadettes Eltern zu Besuch kommen.

Morgen früh um fünf wollen wir weiter – Endspurt nach Singapur!

Keine Kommentare möglich