1. März 2020 / Alkyone / n/a

Uligan – Dschibuti 9. Seetag

       

Beschwerde der Schüler gleich nach dem Frühstück: „Es ist doch Sonntag!“ Jaja, aber in der Bordschule ist alles anders. Es gibt kein Wochenende, keine Osterferien, dafür aber viele sonstige freie Tage weil zu viel Seegang ist, die einzige Lehrerin krank ist, Großeinkauf ansteht, Behördengänge, die Erwachsenen Tauchen gehen,…. Und es gibt auch nur wenige Fächer und jeden Tag nur bis zu 3 Stunden Schule. Beschwerde abgelehnt 🙁

Ansonsten ist wenig los hier. Wenig Wind, kein Verkehr. Wir haben seit Uligan nur eine handvoll Schiffe gesehen und zum Glück auch keine Piraten. Hoffen wir mal das bleibt so. Seit wir das als High Risk Area ausgewiesene Gebiet befahren läuft ständig unser Radar und wir haben den Radaralarm auf Höhe Empfindlichkeit eingestellt. Zum Glück bringt der wenige Wind auch eine ruhige See mit sich, so dass wir am Radar auch nichts übersehen.

12 Stunden am Stück sind wir heute motort. Erst am Nachmittag kam wieder akzeptabler Wind.

Am Nachmittag gab es dann Ofen-Krapfen als Gemeinschaftswerk der Kinder. Einer musste sie füllen, einer einpinseln, einer im Zucker wenden und einer nachfüllen.

Keine Kommentare möglich