6. März 2020 / Alkyone / n/a

Uligan – Dschibuti 14. Seetag

       

Morgen vor Morgengrauen werden wir in Dschibuti ankommen. Seit wir die Nähe des Korridors verlassen haben und somit die unmittelbare abnähe der Berufsschiffe ist das Meer noch ruhiger. Nicht einmal deren Geschwappe bekommen wir jetzt noch mit. Wind haben wir immer mal mehr, mal weniger.

Von Polarwind haben wir Neuigkeiten: sie sind dann doch motort und haben ganz gut aufgeholt. So wie es jetzt aussieht kommt erst Eric einen Tag nach uns in Dschibuti an, dann am Montag oder Dienstag morgen Aldivi und mit Polarwind rechnen wir am Donnerstag. So wie die derzeitige Wetterprognose ist werden wir nach ner guten Woche am Montag weiterfahren Richtung Norden.
Von Aldivi kam heute noch die traurige Nachricht, dass Indico zu schwach war und verstorben ist. die Seeschwalbe hat zumindest eine würdige Seebestattung erhalten.

Als wir es schon kaum mehr für möglich hielten und die Angel schon final verräumen wollten biss heute tatsächlich ein kleiner Tuna an. Die Ausbeute seit Sri Lanka bleibt zwar klein, aber immerhin haben wir auf den letzten Meilen noch etwas gefangen!

Keine Kommentare möglich