7. Juli 2020 / Jutta / n/a

Weiter nach Athen

       

Der noch verbleibende Weg bis nach Athen war nicht mehr weit. Wir hatten noch bis Mittag auf den Wind gewartet, dann waren wir doch losgefahren und freuten uns doch noch ein bisschen zu segeln.

Nun liegen wir in der Marina Zea in Piräus – Athen. Hier fallen wir mal nicht mit unserer Größe auf, hier sind wir eher klein. Neben uns liegt eine Shipman 63 und sonst natürlich viele Motorboote. Auch viele Griechen sind in der Marina, unter anderem ein älteres griechisches Paar mit einem Philippino als Hilfe und zwei Huskys, die sofort unsere Kinder zu ihnen zogen. Auf fremde Menschen zuzugehen, die auch noch eine andere Sprache sprechen, das haben die Kinder definitiv gelernt auf der Reise. Allen voran Anna, die einfach hingeht und trägt, ob sie englisch sprechen. Das wäre uns zu Beginn der Reise nie passiert.

Morgen und übermorgen wollen wir Athen besichtigen und ein hoffentlich noch verhältnismäßig leeres Athen genießen.

{CAPTION}

Keine Kommentare möglich