21. Juli 2020 / Jutta / n/a

Hafentage in Porto Heli

       

Ruhetage – schon wieder. Eigentlich wollten wir ja nach Nauplia und dort warten bis Hansi mit dem Auto wiederkommt. Aber bei der vorhergesagten Wetterlage würde die Alkyone nicht sonderlich sicher dort an der Pier liegen. Hier in Porto Heli liegen wir gut, also bleiben wir hier. Im Gegensatz zu den meisten anderen Stadtpiers hat es hier zwar keinen Wasser- oder Stromanschluss, aber es kommt jeden Tag der Wassermann und bringt frisches Quellwasser. Das Leitungswasser hier sei auch gar nicht so gut, behauptet unser Nachbar.

Ganz in der Nähe ist der Spielplatz, ein nicht abgesperrter Spielplatz sogar. In Serifos war der Spielplatz auch mit einem hohen Zaun versehen, über den auch niemand kletterte, was ja in Preveza, Levkas und Katakolon üblich war.

Heiß ist es mit Erreichen des Peloponnes auch wieder. Auf den Inseln haben wir uns vor dem Wind geschützt. Jetzt wären wir froh über einen kühlenden Wind. Wie man‘s hat ist‘s verkehrt!

Keine Kommentare möglich