Artikel zum Schlagwort "Walker Bay"

23. Januar 2016 / Alkyone / n/a

Erster Landgang

       

Gestern am „Segelpausentag“ konnten wir uns gut erholen. Saar und Markus sind mit dem Dinghi zum Gletscher gefahren, um Eis für den Whisky on the Rocks zu holen. Hansi hat seine ersten Drohnenflüge hier unten gewagt und konnte tolle Aufnahmen der Alkyone und der umgebenden Bucht von oben machen. Zum Abendessen gab es leckeres argentinisches Rindersteak mit Ofenkartoffeln und Salat. Und zum Abschluss des Tages haben wir noch bis Mitternacht Karten gespielt. Wir haben unser Zeitgefühl ziemlich verloren, da es ja nur zwischen null und drei Uhr nachts etwas dunkler wird.
Nach den Pancakes heute Morgen haben sich Saar, Jochen, Geli und ich auf das Festland gewagt, wo wir vorher schon sich bewegende schwarze Punkte gesehen haben. Diese Punkte haben sich als vier Weddellrobben herausgestellt. Außerdem haben wir eine Kolonie von 55 Südlichen See-Elefanten und fünf Eselspinguine gesehen. Auf dem Rückweg musste eine Drohnen-Rettungsaktion durchgeführt werden, da ihr der Strom ausging und sie daher im Wasser gelandet ist. Im Moment liegen wir noch in der Walker Bay doch wir werden gleich den Anker lichten und Richtung Port Lockroy segeln bzw. motoren. Da sich in der Gerlache Strait gerade so viel Eis befindet, dass wir sie nicht befahren möchten, werden wir den Weg außen an den Inseln vorbei nehmen. Die geplante Ankunftszeit ist in 36 Stunden also am Montag um 6:00. Um 10:00 haben wir eine Verabredung mit Bob Farrell, von der Palmer Station, der uns dort eine Führung geben wird.
Wir sind schon sehr gespannt und halten euch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße Sinje

21. Januar 2016 / Alkyone / n/a

Eisbergslalom

       

Heute morgen im Slalom durch mehrere Dutzend Eisberge hindurch in die Boyd Strait eingelaufen. Jetzt liegen wir in der Walkerbay (Livingsten Island) vor Anker, es pfeift mit 25-30kn, aber bald sollte es besser werden.

Morgen wohl ein Hafentag (besser gesagt Buchttag), da der Wind recht konstant daher kommt, wo wir hinwollen ;-). An Bord alles wohlauf, wenngleich ein wenig müde, die permanente Eiswache letzte Nacht war doch recht anstrengend und auch ziemlich kalt.

19. Januar 2016 / Alkyone / n/a

Schon besser

Die Sturmzone bei Kap Horn haben wir durch, leider ist der Windwinkel immer noch sehr spitz, aber wir können unser Ziel anliegen und machen gute Fahrt (5-6 Bft). Wobei es hier eine Änderung geben muss aufgrund des häufig südwestlich wehenden Windes bis zum Erreichen der Antarktischen
Halbinsel haben wir beschlossen nicht direkt nach Anvers Island zu
gehen, sondern doch zuerst in die Walkers Bay auf Livingsten Island.
Crew und Schiff sind wohlauf.