Artikel zum Schlagwort "Kälte"

11. September 2018 / Keine Kommentare

Schulanfang an Bord

Heute morgen kamen wir in Peniche an und ankern nun vor dem Hafen. Schön ruhig, schöne Aussicht.

Pünktlich zum Schulanfang zuhause startete nun auch die Schule an Bord richtig. Der Ausblick aus dem Klassenzimmer (Beitragsbild) ist allerdings sehr nett. Wären die Temperaturen höher (immer noch nur 20 Grad), wäre es richtig einladend. Dennoch wagte sich am Abend ein Teil der Crew kurz ins kalte Wasser (mit Aussicht auf die warme Heckdusche).

Der Versorgungstrupp war heute per Beiboot einkaufen. Bei Hochwasser ging es fast bis zum Supermarkt.

5. September 2018 / Keine Kommentare

Weiter nach Portugal

Der Versorgungstrupp hat heute beide Fahrräder gepackt und kam gut vollgeladen wieder an Bord. Erst einmal sollten wir nicht verhungern, auch wenn die Kids hier derart viel futtern, dass man schon anfängt zu zweifeln, wo sie das alles hinstecken. Früher war ein halbes Pfund Nudeln völlig ausreichend für uns, von jetzt auf gleich muss es ein ganzes Pfund sein. Auch bitte 2 dick beladene Bleche Pizza oder 3 Bleche Flammkuchen oder eine Portion Lasagne für 6 Erwachsene ist kein Problem…

Am Nachmittag sind wir dann in Vigo aufgebrochen um den eigentlich vorhergesagten Wind zu nutzen. Dass es in der Bucht von Vigo noch ruhig war, ist normal. Aber dass es dann auch draußen absolut keinen Wind hatte, war schon sehr enttäuschend. Mangels eines ruhigen Hafens bzw. Ankerplatzes dazwischen, sind wir dann doch bis zu unserem geplanten Ankerplatz in der Flussmündung des Río Miño, der die Grenze zwischen Spanien und Portugal bildet, motort.
Die Einfahrt ist ganz schön schwierig, minimale Wassertiefe laut Karte lag bei einem Meter und das bei Dünung. Aber die Karte stimmte wieder perfekt und bei dem Niedrigwasser konnten wir auch die Sandbänke (nicht eingezeichnet) gut sehen. Nun liegen wir schön ruhig direkt vor zwei Motorbooten der portugiesischen Policia Maritima und sind gespannt, wann sie ihren obligatorischen Besuch abstatten.

Es ist weiter kühl, mit Glück zeigt unser Thermometer 20 Grad an. Morgen soll es wieder besser werden.

{CAPTION}

 

4. September 2018 / Keine Kommentare

And again Vigo

Wir sind wieder in Vigo. Am Morgen schaute kurz die Sonne vorbei, dann zog es schon zu und rundum donnerte es. Im Schnürlregen motorten wir dann wieder den Ria Vigo hoch nach Vigo.
Hatten wir ja auch so geplant beim Ablegen am Samstag, ok, ohne den Regen. Wir waren richtig schön nass nach dem Anlegen. Der Marinero dachte sich bestimmt „Die verrückten Deutschen: in der Siesta und bei dem Sauwetter“. Waren immerhin nur kurz nach der Blue Sea von Kalle, den wir schon aus Muros kennen, da.

Wir versorgen uns nochmal und werden morgen schon wieder aufbrechen, dann mit Kurs Richtung Süden.

Unsere holländischen Freunde der Karakter: Marije, Michiel, Madelief und Jaap (karakter.reismee.nl) trafen wir heute nochmal, sie waren schon bei unserem ersten Aufenthalt in Vigo letzte Woche da und überfielen uns fast mit „Wie cool, da gibt es auch endlich wieder Kinder!“ und sie waren auch in der Bucht bis vorgestern Abend. Die Kids sind happy.

Auf dem Bild ist übrigens Vigo voraus 😜.

3. September 2018 / Keine Kommentare

Sommerpause

Nach schönem Badewetter gestern und vorgestern hat der Sommer leider schon wieder Pause gemacht. Irgendwie hatte ich mal die Illusion von Spanien bedeutet Wärme und Sonnenschein. Ich bin heilfroh um meine dicken Socken und meine Fleecejacke.
Morgen geht’s noch einmal für eine Nacht nach Vigo.

30. August 2018 / Keine Kommentare

Auf nach Vigo

Vormittags erkundeten die Kids den Strand. Immerhin bei 20 Grad und 13 Grad Wassertemperatur.
Dann segelten wir den kurzen Schlag nach Vigo, zumindest fast die gesamte Strecke. Und es wurde tatsächlich noch etwas wärmer. Abends um 10 hat es noch schöne 24 Grad. Auch das Wasser hat in der Marina fast 16 Grad.
Wir liegen in der Marina Real Club Nautico fast mitten in der Stadt. Morgen muss ein größerer Einkauf her. Die Milch ist alle. Welch ein Drama 😜.
Und die Kids haben ihre ersten Bekanntschaften mit holländischen Kids gemacht. Ging auch ohne eine gemeinsame Sprache!

29. August 2018 / Keine Kommentare

Die ersten Delfine

Die ersten Delfine unserer Reise – sicher nicht die letzten – haben uns heute besucht. Die vier haben uns eine zeitlang begleitet und die vier Großen waren natürlich sofort Feuer und Flamme und standen die ganze Zeit an Deck.

Am Vormittag sind die Kinder noch am Strand zum Sandbuddeln gefahren (worden – per Hansi’s Taxiboot) und auch noch etwas rumgeSUPt. Am Nachmittag sind wir dann von Muros nach Sanxenxo Richtung Süden gesegelt, bei richtig schönem Nordwind. Allerdings haben wir beim Anblick all der Hotels am Ufer beschlossen hier sicher nicht alt zu werden. Wahrscheinlich verlegen wir schon morgen nach Vigo.

28. August 2018 / Keine Kommentare

Zu früh gefreut

Unsere Freude über die wärmeren Temperaturen währte nicht lang.
Heute Vormittag zog Nebel auf, Wind kam doch mehr, als erwartet, und die Temperatur ging runter. Wir haben dann mit lecker Germknödel und abends Chili selbst eingeheizt. Die Kids und Hansi sind tapfer geSUPt.

Erstaunlicherweise WOLLTEN heute alle schulpflichtigen Kindern was für die Schule arbeiten. Was ein gewisses Maß an Langeweile nicht alles bewirkt?!
Eigentlich sind in Bayern ja noch fast 2 Wochen Ferien. Anna schaute übrigens nur für‘s Foto so leidend, auch wenn Ihr das sicher nicht glaubt. Da war es auch noch warm.

17. Mai 2016 / Keine Kommentare

Rauschfahrt in die Wärme

Zumindest sagen das unsere Wetterkarten 🙂
Mit den 0,8 Knoten Nordstrom dicht vor der Küste Brasiliens haben wir in Zusammenarbeit mit dem Sturmtief draußen auf dem Südatlatik das 200sm Etmal geknackt und zwar gewaltig, mit 210sm (über Grund) auch auf der Logge stehen über 190 sm. Es scheint fast so, dass Alkyone nichts als weg will, aus diesen kalten südlichen Breiten. Selbst bei Sonnenschein sind es tagsüber nicht mehr als 15 Grad und Nachts wird immer noch kräftig geheizt. Heute mittag hat es komplett aufgeklart, der Wind weht immer noch mit 7 Bft, das Meer hat die braun silbrige Färbung des Südens verloren und stahlt in dunklem grün mit leuchtend weißen Gischtkämmen, noch immer kreisen Albatrosse um die Alkyone, im Winter kommen sie offenbar viel weiter nach Norden. Nachdem wir die 570sm von Punta del Este nach Florianopolis in weniger 3 Tagen durch haben werden, haben wir beschlossen gleich weiter zu segeln und erst in Santos oder Sao Sebastian brasilianischen Boden zu betreten.
Es grüßt Euch eine etwas geschüttelte aber wohlbehaltene Alkyone Crew