11. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Hanga Roa

       

Der erste Landgang nach gut zwei Wochen für den weiblichen Teil der Besatzung. Der kleine Hafen für die Beiboote und die offenen Boote der Fischer und der Tauchschulen ist über eine schmale Schneise, wo sich rechts und links die Wellen brechen und die Wellensurfer auf die noch perfektere Welle warten, erreichbar. Teils brechen die Wellen auch in der Einfahrt und man mussten passenden Moment treffen um mit ihnen hinein bzw. zwischen ihnen raus zu kommen. Auf dem Bild ging es gerade richtig ruhig, teils gab es eine Dusche für alle. Im Hafen sind Taue gespannt, wo die Schiffe ihre Achterleinen vertäuen um so schön nebeneinander im Schwell zu liegen und sich möglichst wenig zu stören. Cooles System.

Gleich im Ort stehen viele Moais, also diese Statuen, auf ihren Ahus (Steinplattformen). Eigentlich wollten wir uns heute in der Tourist Information Tipps holen, aber am Wochenende Fehlanzeige. Einen Plan der Insel mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten haben wir zum Glück schon vorgestern erhalten.

Internet geht leider von schlecht über sehr schlecht bis gar nicht. Auch über Handy wohl kaum. Ok, dann halt nicht. Das Wichtigste (Wettersoftware) haben wir über das Internet der Tauchschule bekommen. Ob wir vor Tahiti noch einmal akzeptables Netz haben?

Etwas Obst, Gemüse und auch Rindfleisch gab es am Markt. Ein paar Pickups stehen dort am Straßenrand, auf der Ladefläche die Ware und die elektronische Waage, die gleich den Preis ausgibt. Die Lebensmittel schauen gut aus, nicht billig, das Angebot überschaubar. Aber wir haben schon weitaus schlechter und teurer eingekauft.

Der Tag war ziemlich verregnet, aber im Inneren der Insel wohl weniger, unsere Nachbarn hatten Glück mit ihrem Ausflug. Als sie zurückkamen schwamm Tobias rüber um kurz zu spielen. Die Nachbarsmädels sind echt abgehärtet. Schwimmen täglich. Sie leben seit 3 1/2 Jahren auf den Schiff und haben in der Zeit schon die Nord-Westpassage und Patagonien erlebt, von Tasmanien aus, wo die Reise zum Jahresende enden soll.

Keine Kommentare möglich