8. Juni 2019 / Alkyone / n/a

Abschied von Iles Gambiers

       

Zum Abschied unseres Aufenthalts auf den Iles Gambiers war Hansi in Allerherrgottsfrühe um halb sechs beim Bäcker. Beiboot ins Wasser und los. Wir fürchteten schon eine Schneiderfahrt, aber schon am Anleger war ein Fischer zu sehen, der sein Schiff belud und als Hansi um die Ecke bog waren sogar mehr Menschen zu sehen. Beim Bäcker warteten nicht zwei weitere Kunden. Noch vor der Dämmerung brachte Hansi 5 Baguettes und 6 Pain au chocolate an Bord und kroch wieder ins noch schön warme Bett. Die Sago freute sich dann um acht Uhr auf die Lieferung von zwei frischen Baguettes.

Am Vormittag verabschiedete sich die Crew noch von Fritz vom Transocean-Stützpunkt. Die Galatriel (die Österreicher mit der kleinen Isabella) sind auch zu ner Nachbarinsel gefahren. Die Sago fährt morgen von Rikitea weg und folgt uns dann morgen Abend, so wird es immer leerer und leerer. Drei Schiffe sind dann noch da.

Nach einem gemütlichen Kaffe- und Kuchen für Sago und uns verabschiedeten wir uns (und traurige Kinder), aßen noch zu Abend bevor wir uns auf den Weg nach Hao aufmachten. 460 Meilen, d. h. wir rechnen damit am Dienstag da zu sein.

Von Haching-Opa hört man bessere Neuigkeiten: er ist wieder ansprechenbar und wir hoffen auf weitere gute Nachrichten. Auch von Hao kann man nicht mal eben so nach Hause fliegen – etwa 52-58 Stunden dauert der Flug, eine Richtung.

Keine Kommentare möglich