23. Juni 2019 / Alkyone / n/a

Quer übers Atoll

       

Wir wussten bereits gestern, dass der Wind abends und nachts auffrischen sollte und bei der Windrichtung wurden wir auch von der Windsee, die sich hier innerhalb des Atolls aufgebaut hat, gut durchgeschüttelt. Mit dem Tauchgang wäre es aber zu knapp geworden sich noch zu verlegen. Der Liegeplatz würde sich als Trainingslager für Pitcairn eignen ;-). Ok, da rechne man noch 2-3 Meter Dünung dann dazu. Die beiden anderen Boote hatten auch keine sonderlich ruhige Nacht gehabt.

Nach dem Frühstück brachen wir gleich auf, Motoren ein Stück am Land entlang und segelten dann quer übers Atoll auf die andere Seite. Dank der hoch aufgelösten Satellitenfotos und der Seekarten mussten wir fast nur noch die jeweiligen Korallenköpfe bestimmen, die voraus auftauchten. Erst die letzten Meter war eine Wolke davor und somit hatten wir keine Info. Mit der Übung der vorangegangenen Meilen war dies aber kein Problem mehr. In der Karte steht bei den Korallenköpfen immer eine Tiefe von 5 Metern, jedoch ragen diese teils sogar aus dem Wasser heraus. Die Position jedoch stimmt perfekt.

Vor dem Riff sieht man einige Kiter, wir legen uns geschützt vor eine Inselgruppe und genießen die Ruhe im Schiff. Olena und Serenity sind etwas nach uns aufgebrochen und sicherheitshalber am Ufer entlanggefahren. Jetzt liegen wieder alle drei Schiffe nebeneinander und die Kids genießen es gemeinsam zu spielen.

Keine Kommentare möglich