28. Juni 2019 / Alkyone / n/a

Tauchen in Fakarava

       

Wie gestern bereits vereinbart machten wir, Hansi, Jutta und Tobias, uns auf den Weg zur Tauchschule. Treffen um 7 Uhr, bis es dann dort wirklich losging war es 8 Uhr. Maria hütete währenddessen die vier Mädels.
Eigentlich waren wir zu einem Tauchgang mit einlaufender Strömung im Pass verabredet, die Strömung hätte unserer Berechnung nach schon um 6 Uhr kentern müssen, um acht Uhr lief sie immer noch raus. Die Tauchguides meinten, dass die Lagune bei der Wetterlage zu voll sei und die nächsten Tage die Strömung sich nicht ändern würde. Zwei weitere Teilnehmer sprangen ab, da die Sicht, laut Guides mäßig bis schlecht sein würde. Während des Tauchgangs aber kenterte die Strömung und wir konnten eine Runde zurück bis zur Tauchschule tauchen.
Soviel zum Thema Erfahrung der Einheimischen. Die Sicht war auch spitze, nicht so toll, wie beim ersten Tauchgang in Tahanea, aber kein Vergleich zu anderen Tauchgängen. Viele Haie schwammen auf unterschiedlichen Tiefen, einige Putzerfische fanden uns extrem interessant und schwirrten ständig um uns herum und probierten, wie wir so schmecken. Ansonsten ein großes Aquarium mit vielen, vielen Fischen in sämtlichen Farben und Größen.

Am Nachmittag verabschiedeten sich Olena und Serenity von uns, die sich vorsichtshalber auf einen nördlicheren Ankerplatz verlegen wollten, da der Wind, mit dem wir morgen nach Tahiti aufbrechen wollen, langsam kommen soll. Wir fühlen uns hinter der Insel ausreichend geschützt vor Schwell und dem Wind können wir eh nicht entgehen. Wahrscheinlich treffen wir sie in Tahiti wieder.

Schlechte Nachrichten von Geri erhielten wir noch: er hat als Perlentaucher angeheuert und fährt nun also doch nicht bei uns mit. Tobias ist zu Tode betrübt, hatte er doch geplant mit Geri weitere Tauchscheine zu machen und intensiv für die Schule zu arbeiten. Die Beiden konnten richtig gut miteinander. Auch die Mädels sind enttäuscht, Antonia und Andrea hatten auch mit ihm abgemacht tauchen zu lernen. Schade.

Aus Tahiti kamen auch noch Absagen bezüglich Liegeplätzen: Tahiti ist voll, kein Liegeplatz vorhanden, obwohl wir noch vor dem großen Run dort ankommen. Wenn all diejenigen, die von hier und Marquesas noch nach Tahiti wollen, die Meisten erst so Mitte bis Ende Juli, platzt Papeete wohl aus allen Nähten. Sago hat sich heute schon auf den Weg gemacht, Jajapami wollte heute ankommen, nach uns kommen bei der derzeitigen Windprognose wohl erst mal keine Schiffe mehr an. Auch wir wurden schon mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass es ja heute und morgen gut bläst.

Keine Kommentare möglich