29. Juni 2019 / Alkyone / n/a

Weiter nach Tahiti

       

Das Wetter ist kein Bilderbuchwetter. Auch sind die ganzen Aufnahmen für irgendwelche Bücher und Prospekte schwer zu dieser Jahreszeit zu machen: es regnet viel und ist auch meist bewölkt. Der Vorteil ist, dass es von den Temperaturen her extrem angenehm ist, auch das Schiff heizt sich kaum auf. Und die Wäsche bekommen wir bei dem stets guten Wind trotzdem oft in Rekordzeit trocken.

So haben wir heute nochmal Wäsche gewaschen und gemütlich gekocht und uns auf die Überfahrt nach Tahiti vorbereitet. Der Pizzateig wartete schon im Kühlschrank und frisches Brot gibt es auch. Bei unserem Verbrauch ist das ja nichts wirklich überraschendes, alle 2-3 Tage muss ein Neues gebacken werden. Hansi fuhr mit dem Dingi vor zum Pass um sich anzuschauen, wie er bei Wind und Strömung aussieht und erkundete noch tauchend den Anker. Am Schwojkreis haben wir schon bemerkt, dass wir uns irgendwo verhakt haben, aber es ist diesmal nicht ein Korallenkopf, diesmal sind es gleich fünf. Entsprechend frühzeitig gingen wir Anker auf, aber es ging erstaunlich gut und schnell.
Die Strömung im Pass und entsprechend der Seegang waren nicht unerheblich. Mit den bisherigen Erfahrungen kein Problem. Alkyone setzte auch draußen noch einige Male heftig in die Welle ein, bis wir Abfällen und Kurs Tahiti nehmen konnten.

36 Stunden haben wir einkalkuliert für die Überfahrt. Wir würden zur Abwechslung mal doch gern bei Tageslicht ankommen. Montag früh also.

Keine Kommentare möglich