22. Oktober 2019 / Jutta / n/a

Abschied von Kupang

       

Heute mittag hieß es schon wieder Abschied nehmen, zunächst mal von Kupang, die andren Schiffe wollen uns morgen in Richtung Komodo und Lombok folgen.

Kupang war schön und interessant, vor allem, da es nicht so touristisch ist, das wird in Lombok und Bali sicher ganz anders sein und auch in all den Orten, in die wir in Südostasien noch sein werden. Das geschäftige Treiben in den Straßen, am Straßenrand, egal ob unter tags oder am Abend. Der häufige Ruf des Muezzins von mitten in der Nacht bis zum Abend – alles Dinge, die die Kinder nicht kennen und auf sie schon auch befremdlich wirkt, vor allem natürlich die Reaktion der Einheimischen beim Anblick von uns „Langnasen“.
Dennoch fällt uns der Abschied von Kupang nicht so schwer – so ruhig, wie auf dem Foto war es nur am Morgen und am Abend, nachts und vor allem tagsüber war es zum Teil extrem unruhig.

Es war sehr schön mit den andren Schiffen, für jedes Alter war jemand da. Anna freute sich vor allem über die Kinder der Mirabella – endlich noch einmal zwei jüngere Mädels, die mit ihr spielen. Tobias freute sich über das Wiedersehen mit Theo und die anderen Mädels haben ja die Polarwind-Antonia und Alexa.

Hansi musste noch einmal hoch in den Mast um das gestern begonnen Projekt mit der Antenne zu beenden. Unser Funkgerät muckt ja schon länger, Hansi hatte die korrodierten Lötstellen innen gereinigt und es hatte nicht den gewünschten Erfolg. So hatte Hansi in Cairns ein neues Funkgerät gekauft, das aber auch nicht wirklich besser war. Als er die Antenne oben barg war klar, dass es doch an ihr lag: die Kontakte waren korrodiert und der Stab mit Wasser gefüllt. Nun haben wir als Provisorium eine Antenne aus Schweißdraht oben und zum Glück machen die ersten Tests einen guten Eindruck.

Ob wir nun noch nach Komodo fahren steht noch nicht endgültig fest. Wir haben für uns beschlossen, dass uns die Informationen zu den Eintrittsgebühren für den Park zu hoch sind, sollten die detailliertesten Informationen, die wir finden konnten (www.floreskomodoexpedition.com/komodo-national-park-entrance-fee) tatsächlich stimmen: das wären bis zu etwa 165€ pro Tag (kein Rabatt für Kinder) und dann hätten wir noch nichts dort unternommen. Weitere Kosten für Schnorcheln oder Landgänge. Die Anderen wollen das mal vor Ort auskundschaften, sollte es doch die Gebühr nicht pro Tag sein, dann können wir immer noch nochmal rüber kommen. Wir fahren erste einmal die Insel Kelapa an.

Keine Kommentare möglich