3. Dezember 2019 / Jutta / n/a

Singapur Aquarium

       

Der Cybermonday hat uns dann doch noch den gewünschten Ausflug in das Aquarium von Singapur etwas vergünstigt. Es war immer noch teuer genug, zumal Tobias ja inzwischen „erwachsen“ ist. So haben wir wenigstens für die Erwachsenen-Tickets jeweils 10$ weniger gezahlt. In einem unserer Reiseführer von Malaysia stand drinnen, dass eines der Highlights in Kuala Lumpur das Aquarium sei, aber wenn man auf seiner Reise auch noch nach Singapur komme, dann solle man sich das Aquarium für Singapur aufsparen. Zudem werden wir in Kuala Lumpur auch nicht so viel Zeit haben, da wir auch nicht in der Stadt selbst liegen werden, sondern in Port Klang.

Zunächst einmal fuhren wir mit dem Linienbus auf die Insel Sentosa und fuhren sogar eine Station mit der inseleigenen Magnetschwebebahn. Die Insel ist wahrlich die reinste Vergnügungsinsel. Wir waren mittags da und da war noch kaum was los, als wir aus dem Aquarium kamen öffneten die ersten Buden.

Das Aquarium ist angeblich das größte Ozeaneum der Welt. Toll war vor allem, dass man bei einigen Becken unten durch lief und so die Tiere fast wie bei einem Tauchgang beobachten konnte.
Der Chit Chat mit den Tierpflegern bei den Delfinen gefiel den Kindern ganz besonders. Wie gut die Tiere hören sah man, da Tiere auf die kleinen Pfeifen der Pfleger, die mit uns vor der Scheibe im Untergeschoss standen, reagierten.
Anna fing etwas an zu kränkeln und so waren wir froh um unsere Manduca, die wir zusätzlich zum Buggy dabei hatten. Nun scheint uns Aldivi doch angesteckt zu haben, denen geht es langsam besser.


Keine Kommentare möglich