10. März 2020 / Jutta / n/a

Lösung des Gelbfieberproblems

       

Nach dem Frühstück lassen sich Hansi mit Lena und Herbert mit Schiffsnachbarn David von Tobias an Land fahren. Wegen des Problems gestern steigen sie in der Flussmündung aus, wo man sehr gut über die Steinbefestigung an Land gehen kann.
Das Thema Gelbfieber ist innerhalb weniger Minuten gelöst. Wenn ein Impfbuch schon vorliegt kostet die Impfung sogar nur 2500DFR, 12,50€. Herbert, Lena und auch David sind nun mit offiziellem Stempel geimpft. Zuhause hab ich pro Person 72€ gezahlt, hätten wir also alle bis Dschibuti waren sollen 🙂 Kurz und scherzlos. Sogar Lena hat nur ganz kurz gejammert.

Aldivi kam kurz nach Mitternacht in Dschibuti an. Unserem Rat folgend bieten sie dem Arzt 50$ für die gesamte Crew an, damit er sie ohne Gelbfieberimpfung an Land lässt. Funktioniert auch. Aber für Ägypten werden sie sich hier noch impfen lassen.

Anschließend fährt Herbert mit David noch in die Mall zum Einkaufen. Hansi beantragt unser Cruisingpermit in der Stadt. Noch während er weg ist kommt die Coastguard zu uns und frägt nach dem Captain. Er habe etwas falsch gemacht als er heute früh an Land ging. Er dürfe nicht in dem Fluss an Land gehen. Als ich erwidere, dass er Angst hatte mit Baby wieder „angegriffen“ zu werden möchten sie das mit dem Captain besprechen, wenn er zurück kommt. So diskutiert Hansi dann bei der Rückkehr in den Hafen eine Ewigkeit mit der Coastguard und den Leuten vom Fischerhafen. Alle Probleme werden aus der Welt geschafft. Wir zahlen 30$, aber nicht für einen Tag Nutzung der Pier des Fischerhafens, sondern für unseren gesamten Aufenthalt und begleichen unsere Ankerliegegebühr auch für den ganzen Aufenthalt. Geht doch.

Sogar der Agent wird handsam. Wir zahlen im 20$ statt der 200$, die er anfangs wollte und lassen ihn für uns und Aldivi Diesel besorgen. Nicht in Kanistern, wie es die anderen Schiffe hier machen. Alejandro braucht 1000 Liter, wir wollen 800 Liter, aber bitte nicht in Kanistern sondern mit dem Schlauch auch seinem Tankwagen. Angeblich klappt das morgen vormittag. Wir sind gespannt. Leider kostet der Diesel dann doch fast 1$ pro Liter, aber wir haben keine Alternative. Wie viel der Diesel in Port Ghalib kosten wird haben wir noch nicht in Erfahrung bringen können. Alles nicht so einfach.
Morgen steht also Tanken und der Gemüsemarkt auf dem Programm. Dann wollen wir am Donnerstag bis zum Sonntag Abend cruisen. Montag Abend wollen wir weiter Richtung Norden – Suakin und dann Ägypten. Der Wind sei dann günstig für die Passage durch Bab El Mandab.

Keine Kommentare möglich