28. Dezember 2018 / Alkyone / n/a

Sturmfahrt zu den Virgin Island

       

Es hat ja schon seit wir hier in der Karibik angekommen sind immer ordentlich Passat, ohne die im Winter üblichen Störungen (Flauten) wenn ein Tief auf niediger Breite vorbeizieht. Jetzt hat sich auch noch ein kräftiges Hoch direkt nördlich des Passatgürtels ausgebildet, was erst recht Wind macht. So bieb uns nichts anderes übrig, als mal wieder bei Starkwind auszulaufen und bei 7-8 Bft von Saint Martin zu den B.V.I s zu segeln. Die 80 sm waren mit raumem Kurs schnell abgesegelt und danke des geschlossenen Cockpits der Alkyone sind wir trotz fast stündlicher schwerer Tropenschauer trocken geblieben. Ja, gut beim Anlegen hat es die Linehandler ziemlich erwischt, tropfnass würde ich sagen ist untertrieben. Jetzt liegen wir im Virgin Gorda Yacht Habour recht ruhig und komfortabel.
Die Spuren die IRMA (der stärkste Hurrikan im Atlantik seit Beginn der Aufzeichnungen) 2017 hier hinterlassen hat sind unübersehbar. An allen Ecken wird noch gebaut und renoviert und viele Gebäude sind noch komplett zerstört. Aber die Geschäfte mit dem Wassersport scheinen gut zu laufen und es geht wohl langsam bergauf. Insofern war es richtig die Virgins anzulaufen, das Geschäft mit den Yachten ist eine der wichtigsten Einnahmequellen.

Keine Kommentare möglich