25. April 2019 / Alkyone / n/a

Abschied von Galápagos

       

Nach über drei Wochen haben wir uns heute von den Galapagos-Inseln verabschiedet.
Wir haben viel gesehen, viel erlebt.

In der Früh stieg Hansi wieder mal in den Mast und inspizierte das Rigg. Anschließend kam Geri zu uns rüber geschnorchelt und hat Hansi und Tobias geholfen den Bewuchs von den drei Wochen hier abzuschaben. Erstaunlich wie viel da dran war. So schlimm hatten wir es in so kurzer Zeit noch nie erlebt.

Anschließend stand noch einmal die Verpflegung an. Antonia und Jutta besuchten noch einmal den Markt.
Um 14:30 Uhr mussten wir alle Mann am Dock erscheinen um gemeinsam, natürlich wieder in Begleitung eines Mitarbeiters des Agenten, zur Immigration zu gehen. Hansi hatte sich total beeilt, dass er mit den letzten Einkäufen und dem Radl zurück auf die Alkyone kommt, aber als wir ein Taxiboot riefen wurde die Bestellung mal wieder bestätigt, aber es kam erst mal ewig keins. Fünf Minuten zu spät kamen wir am Pier an, aber wir hätten uns gar nicht so beeilen brauchen. Die Dame von der Migration war nicht da. Nach einigen WhatsApp hieß es dann, dass sie bald käme. Sie sei noch in Batra (Flughafen gewesen). Unser Zarpe wurde für die Marquesas ausgestellt. Wahrscheinlich, weil alle dort hin fahren. Wir aber hatten nie Marquesas als Ziel. Hoffen wir mal, dass sie das auf den chilenischen Osterinseln gelassen sehen.
Angeblich sollten wir 10-20 Minuten später auf dem Schiff die Kontrolle erwarten. Um halb fünf kamen sie dann, so dass wir pünktlich auslaufen konnten.

Auf dem Rückweg zum Taxiboot hatten wir noch die Crew der Jajapami getroffen. Sie erzählten uns (und dann sahen wir es auf dem Rückweg auch), dass der Tauchshop, mit dem wir hier unterwegs waren und wo Geri seine Sachen auch zeitweise gelagert hatte, aber zum Glück vorgestern mitgenommen hatte, versiegelt ist. Haben wir mal Glück gehabt, dass wir unsere bezahlten Touren dann auch durchführen konnten.

Die Jajapami und die Chanticleer wollen wir am 14. Juli in Tahiti wieder treffen. Ist noch lange hin, aber auch einiges an Strecke bis dort hin.
Jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf die Fahrt zu den Osterinseln. In 12-14 Tagen werden wir dort sein. Im Moment schaut die Wettervorhersage gut aus.

Keine Kommentare möglich