Artikel zum Schlagwort "Galapagos"

7. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 12. Seetag

       

Schon in den Nachtstunden haben wir die ersten 10.000 Seemeilen unserer Reise abgefahren. Klingt so viel und doch so wenig

Der gestrige ruhige Segeltag bescherte uns bereits nach dem Abendessen eine unruhige Nacht. Wie vom Wetterbericht vorhergesagt frischte der Wind wieder auf und im Laufe der Nacht reduzierten wir unser Groß Stück für Stück wieder bis zum dritten Reff. Wir hatten gestern und dann auch heute tagsüber schon etwas die Geschwindigkeit reduziert. Wenn es sich gut einrichten lässt wollten wir bei Tageslicht ankommen.
Heute hatten wir wieder beachtlichen Seegang, etwa 5 Meter, aber der Winkel und die Länge ließen uns teils ganz schön hin und her schaukeln. Hansi meinte diese Überfahrt sei vom Seegang her wie der Nordatlantik im Mai. Der Monat stimmt ja zumindest…

Die Sago schrieb uns, dass sie auch die ersten 500 Seemeilen Richtung Pitcairn geschafft haben. Sie werden wohl noch etwa 2 Wochen unterwegs sein. Wenn alle Pläne aufgehen treffen wir sie dort. Wäre schön!

Der Armada auf der Osterinsel hatten wir gestern Morgen unsere Ankunft angekündigt. Heute Abend antworteten sie sogar. Sie hätten eine Swell-Warning bis Freitag und könnten uns dann erst auf dem Schiff besuchen und einklarieren. Sind ja mal gespannt was uns morgen in der Bucht erwartet, derjenigen von den drei vorhandenen Ankerplätzen, der wohl bei dem vorhergesagten Schwell am Ruhigsten sein soll. Wann können wir dann an Land? Wir werden uns überraschen lassen (müssen).

Auf alle Fälle wurden an unserem letzten Seetag von einem grandiosen Wolkenbild beim Sonnenuntergang verabschiedet.

6. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 11. Seetag

       

Ein richtiger Segeltag mit Bilderbuchwetter. Leider schon lange nicht mehr. 3-4 Beaufort bei halbraumem Kurs. Das Groß zur Abwechslung mal sogar ausgerefft.
Schon länger verschobene Arbeiten, wie das Schrubben des Cockpits, inklusive Himmel, standen auf dem Programm. Auch gab es frisches Brot, eigentlich ja nix Besonderes – gibt es eh jeden 2. bis spätestens 3. Tag, einen Streuselkuchen, abends Flammkuchen. Uns geht’s nicht schlecht. Der sehr stichfeste Joghurt, der letzte Nacht reifte, stellte sich doch als Quark heraus. Anscheinend haben wir gestern die falschen Kulturen erwischt. Allerdings ist der Quark jetzt auch schon wieder weg (war ehrfürchtig heute geplant). Bis morgen reift diesmal wirklich Joghurt.
Tobias wagte sich zum ersten Mal aus Siedler Kartenspiel mit Jutta. Wird wohl noch einige kurzweilige Nachmittage und Abende geben!

5. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 10. Seetag

       

Eine ausgiebige Reinigung mit Süßwasser haben wir heute erhalten. Es hat fast den ganzen Tag über geregnet, mal mehr, mal weniger, mal Pause. Der Wind verhielt sich ebenso. Die Segelfläche wurde sogar zwischendurch mal bis zum ersten Reff vergrößert, sonst bewegten wir uns mit 2. oder 3. Reff oder ohne Groß vorwärts. Also eigentlich nix Neues. Somit half die Süßwasserreinigung auch nur kurz, schon würden wir wieder mit Salzwasser gewaschen.
Die Sonne blinzelte nur mal am Vormittag kurz zwischen den Wolken hindurch.
Unsere Stimmung ließen wir uns nicht vermiesen und trotzten dem Wetter mit gutem Essen.

Die ursprünglich mal vorhergesagte Flaute vor der Osterinsel ist ganz aus dem Wetterbericht verschwunden. Somit werden wir in der Nacht auf Mittwoch oder in dessen frühen Morgenstunden auf der Osterinsel eintreffen.

4. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 9. Seetag

       

Jeden Tag haben wir Wind satt. Meist um die 20 Knoten, aber er variiert zwischen 10 und 28 Knoten. Das Schöne daran ist, dass wir gut vorankommen und wie es ausschaut haben wir doch keine Flaute vor der Osterinsel. Aber es bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen bzw. Dinge zu tun, die bei viel Schräglage und oder Geschaukel schwer oder nicht gehen.
Langsam soll der Wind etwas drehen und für uns raumer kommen. Wäre auch schon eine Erleichterung. Morgen steht schon wieder Windeln waschen an. Die Waschmaschine mag zumindest nicht richtig schleudern, wenn wir rumwackeln. Vielleicht wird es aber tatsächlich mal ruhiger. Am besten kann man sich unser Wetter an dem Wolkenbild vorstellen, das gehen dicke Schauer mit fast 7 Bft durch und dann ist es wieder wunderbar sonnig und einfach nur wunderbares Segelwetter mit 4-5 Bft. Das geht so meist von 3 Uhr morgens bis Mittag, nachmittags wird es dann ruhiger.

Sago ist jetzt auch unterwegs nach Pitcairn. Die kämpfen mit Flaute um Galapagos. Die hatten wir nur auf den letzten Meilen dorthin.

3. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 8. Seetag

Die ersten Tage auf See von Galapagos weg hingen die meisten von uns ziemlich durch. Wir waren nicht genug durchgeschüttelt worden, selbst an unserem unruhigen Ankerplatz vor Santa Cruz nicht, und zu lange nicht mehr unterwegs. Dazu kam bei fast allen die Erkältung. Diese ist zwar leider immer noch nicht ganz wieder weg, aber zumindest haben wir uns wieder eingeschaukelt. Wobei, richtig seekrank waren wir diesmal gar nicht. Doch genug vorgeschaukelt, aber eben nicht fit.
Seit ein paar Tagen kommen die Kinder wieder freiwillig und möchten Schule machen. Wenn wir in einem Hafen oder einer Bucht sind, gerade mit anderen Kindern, passiert das so gut wie nie. Zudem machen wir auch öfter Ausflüge und der Temperatur angepasst diese eher vormittags. Reibungslos verläuft so ein Schultag dann leider trotzdem meist nicht. Die Kinder würden am liebsten nur das machen, was sie eh schon können oder Ihnen leicht fällt. Leider hat jeder seine Fächer, die ihm schwer fallen.

2. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 7. Seetag

       

Es wird langsam kälter. Morgens hat es innen wie außen um die 23 Grad, tagsüber steigt die Innentemperatur dann langsam aber sicher auf über 30 Grad. Lüften geht ja nicht, wir fahren ziemlich hart am Wind unwerten regelmäßig mit Salzwasser gewaschen. Das Wasser hat auch schon unter 25 Grad. Wir haben Herbst!

Lena wird täglich aktiver und somit gefährlicher. Am liebsten steht sie im Cockpit und schaut aufs Wasser raus. Ist ja auch wirklich wahnsinnig interessant wie schön dunkelblau das Wasser glänzt, durchzogen von mal mehr und mal weniger Schaum, schön weiß, rauschend und gurgelnd.
Allerdings mag Lena es nicht so gern dabei verkrampft festgehalten zu werden. Und mit ihrer „Hundeleine“ kann sie nun selbstständig dastehen und schauen und sich hinsetzen und wieder hoch und wieder stehen,…

Wir haben angeblich eine 3m hohe Dünung, mehr oder minder von vorn. Wenn man rausschaut schaut es eher aus, als käme sie von hinten. Auch die Höhe nehmen wir wieder kaum war. Im Gegenteil: es ist fast ruhiger. Alkyone setzt deutlich weicher in die Welle ein, als noch vor ein paar Tagen.

1. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 6. Seetag

       

Endlich war Annas Geburtstag. Sie hat ja schon vor über einem Monat angefangen die Tage zu zählen und hat ein Maßband zum Zählen bekommen um die Zeit zu überbrücken. Als Geschenk gab es unter anderem eine Swatch Armbanduhr, die wir schon in Panama gekauft hatten. Von ihrem Rüblikuchen ist kaum mehr was da. Aber an Bord gibt es häufig Kuchen, ihr braucht kein Mitleid haben!

Um fünf Uhr morgens machte der Autopilot eine unangemeldete Pause, die Kupplung war wohl nicht richtig angezogen und so lagen wir plötzlich bei. Schön ruhig war es plötzlich im Schiff. Mit Hilfe der Maschinen waren wir schnell wieder auf Kurs. Nur wenig später fing es aber mit bis zu 29 Knoten an zu pfeifen, so dass sogar das 3fach gereffte Groß geborgen wurde. Tagsüber war dann wieder schönes Segeln, Wind aus 90Grad Stärke 5-6 wir sind weiter flott unterwegs.

Seit heute unter 1000 Seemeilen bis zur Osterinsel.

30. April 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 5. Seetag

       

Lena Reinigung, besser gesagt Generalreinigung, stand auf dem Programm. Die Waschmaschine wurde schon gleich im Morgengrauen mit dreckigen Lenawindeln gefüttert. Da wir weiter regelmäßig am Vordeck gewaschen werden und selbst achtern reichlich Gischt überkommt hat Hansi eine Wäscheleine fürs Cockpit gebastelt. Kommt sicher noch öfter mal zum Einsatz!
Gegen Mittag nahm Lena dann ein Bad in dem guten Ikea-Wäschekorb, der uns auf der Reise schon mehrfach auf anderen Schiffen begegnet ist. Endlich ein schiffstauglicher Wäschekorb. Lena badet inzwischen immer im Cockpit, die Überschwemmung, die sie mit viel Freude anrichtet, wäre sonst nur ihre Freude. So lachen alle mit ihr.

Morgen feiert Anna ihren 8. Geburtstag. Zum Glück haben wir für ihren geliebten Rüblikuchen auch Gelberüben in Galapagos erwerben können. Dieser wartet nun schon auf seinen Einsatz in der Küche. Da bei dieser Crew ein Kuchen immer eine sehr kurze Haltbarkeit hat gab es für heute noch einen Zitronenkuchen dazu. Die Geschwister wetteifern im Geschenkeverpacken und Anna zählt schon fast die Stunden bis morgen.

29. April 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 4. Seetag

       

Die Sonne strahlt weiter fast den ganzen Tag, das Wasser ist noch nicht kühler geworden. Wir haben auch noch einiges an Strecke vor uns. Der Passat weht ordentlich und wir kommen gut voran.
Die Sago hat geschrieben, dass sich ihr Leck am Ruderschaft als doch nicht so schlimm rausgestellt hat und sie sich bald Richtung Pitcairninseln aufmachen wollen. Wäre schön sie dort zu treffen, aber dann müssten sie sich wohl zügig auf den Weg machen, sonst sind wir schon wieder weiter. Die Olena werden wir jedoch leider nicht auf Pitcairn treffen. Sie hatten zwar vier Tage Vorsprung, haben jetzt aber den Kurs Richtung Marquesas geändert. Für einen Kat scheint der Seegang doch zu heftig zu sein. Wir hoffen sie aber noch vor Tahiti wieder zu sehen.

Lena (sie hatte sich in St.Cruz von irgendeinem der vielen Turis eine leichte Erkältung geholt) hat sich gesundgeschlafen. Der Husten ist fast weg und sie ist schon wieder auf Beutezügen und grinst durch die Gegend.

Am Nachmittag haben wir endlich nachgeholt Poseidon für die bisherige Fahrt zu danken und uns auch für den Pazifik seine Gunst erbeten. Hoffen wir, dass es wirkt und es uns weiter so gut ergeht.
Zum Abendessen gibt’s Rahmgeschnetzeltes und als Nachtisch Eis (mit Sahne)

28. April 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos – Osterinsel 3. Seetag

       

Heute Morgen hat uns der Wind für eine gute Stunde ziemlich verlassen, aber dann war er zurück, der SE Passat. Noch immer warten und hoffen wir, dass er etwas weiter auf E dreht und wir etwas aufmachen können. So ein wenig haben wir uns schon an die Lage gewöhnt, aber so ganz entspannt ist es nicht.
Andrea hatte auf Galapagos eine Erkältung aufgeschnappt. Davor waren alle gesund, sicher von einem Touristen, der freischaufeln die Inseln kam, miteingeschleppt. Schön langsam haben ihn alle durch, der Eine stärker, der Andere schwächer. Andrea ist wieder fit, Tobias hatte nen halben Tag Fieber und einige Tage Schnupfen. Anna war auch schnell wieder fit. Antonia und Jutta haben noch Halsweh. Lena plagt ein nerviger Husten. Hansi ist fit. Bis zur Osterinsel hoffentlich wir alle wieder. Haben ja jetzt wieder beste Seeluft.
Heute Abend gab es eine ordentliche Dosis Milchreis, das hellte die Gesichter dann doch ziemlich auf.
Die Wetteraussichten für die nächsten Tage sind gut, auch sieht es so aus, als ob unser Besuch der Osterinsel nicht durch ungünstige Wetterbedingungen behindert oder am Ende sogar verhindert wird, was dort nie ganz ausgeschlossen ist.