7. Mai 2019 / Alkyone / n/a

Galapagos-Osterinsel 12. Seetag

       

Schon in den Nachtstunden haben wir die ersten 10.000 Seemeilen unserer Reise abgefahren. Klingt so viel und doch so wenig

Der gestrige ruhige Segeltag bescherte uns bereits nach dem Abendessen eine unruhige Nacht. Wie vom Wetterbericht vorhergesagt frischte der Wind wieder auf und im Laufe der Nacht reduzierten wir unser Groß Stück für Stück wieder bis zum dritten Reff. Wir hatten gestern und dann auch heute tagsüber schon etwas die Geschwindigkeit reduziert. Wenn es sich gut einrichten lässt wollten wir bei Tageslicht ankommen.
Heute hatten wir wieder beachtlichen Seegang, etwa 5 Meter, aber der Winkel und die Länge ließen uns teils ganz schön hin und her schaukeln. Hansi meinte diese Überfahrt sei vom Seegang her wie der Nordatlantik im Mai. Der Monat stimmt ja zumindest…

Die Sago schrieb uns, dass sie auch die ersten 500 Seemeilen Richtung Pitcairn geschafft haben. Sie werden wohl noch etwa 2 Wochen unterwegs sein. Wenn alle Pläne aufgehen treffen wir sie dort. Wäre schön!

Der Armada auf der Osterinsel hatten wir gestern Morgen unsere Ankunft angekündigt. Heute Abend antworteten sie sogar. Sie hätten eine Swell-Warning bis Freitag und könnten uns dann erst auf dem Schiff besuchen und einklarieren. Sind ja mal gespannt was uns morgen in der Bucht erwartet, derjenigen von den drei vorhandenen Ankerplätzen, der wohl bei dem vorhergesagten Schwell am Ruhigsten sein soll. Wann können wir dann an Land? Wir werden uns überraschen lassen (müssen).

Auf alle Fälle wurden an unserem letzten Seetag von einem grandiosen Wolkenbild beim Sonnenuntergang verabschiedet.

Keine Kommentare möglich