12. September 2019 / Alkyone / n/a

Neukaledonien – Cairns 1. Seetag

       

Wenn wir unterwegs sind ist immer viel Wind und viel Seegang. Eine Mördersee, wie Hansi sie heute bezeichnete. Aber was hilft‘s: wenn wir weiter wollen, dann müssen wir da durch. Im südlichen Pazifik zieht um diese Jahreszeit schon eine Störung nach der anderen durch und beeinflusst auch noch unser Wetter hier oben. Entweder kein Wind, oder Wind auf die Schnauze oder eben gut Wind mit entsprechend Schwell, wie jetzt. Und wir sind dennoch kaum seekrank. Es soll aber langsam besser werden. Und so schaffen wir die 1200 Seemeilen bis Cairns in kürzerer Zeit: wahrscheinlich sind wir schon am 19.9. in Cairns.

Selbst Lena schläft mehr als sonst und bewegt sich eher im Vierfüßler als stehend an der Wand entlang. Wann sie wohl anfängt zu laufen? Dass sich Boat-Kids spät bewegen ist ja gut und schön…. Zumindest ist sie ein perfekter Kletterer bei sämtlichen Bedingungen.

Unserem Generator war heute auch zu viel Seegang. Wir hatten ihn nur bis etwas über Minimum mit Öl befüllt und da schluckte er heute zwischendurch Luft und schält sich sofort ab. Mit mehr Öl gefüttert war für ihn die Welt zum Glück wieder in Ordnung.

Keine Kommentare möglich