25. September 2019 / Jutta / n/a

Botanischer Garten in Cairns

       

Dass der gestrige Ausflug anstrengend sein würde wussten wir ja schon vorher, daher hatten wir für heute einen gemütlicheren Ausflug geplant. Hansi holte das vorbestellte Auto ab, einen Toyota Kluger – ein cooles Auto – und dann fuhren wir nur bis zum botanischen Garten von Cairns und gingen den etwa einstündigen Red Arrow Curcuit am Mount Whitfield, der direkt beim botanischen Garten startet. Da schon einige Wanderer und Jogger unterwegs waren hatten wir nicht mehr damit gerechnet, dass wir tatsächlich die dort im Bambuswaldwald lebenden Mini-Kängurus (Redlegged Pademelons) sehen würden, aber tatsächlich saßen immer wieder schön versteckt hinter einigen Bambusstangen die Kängurus. Nur fotografieren wollten sie sich nicht lassen.

Der botanische Garten von Cairns ist kostenlos, aber, wie alles hier, sehr gepflegt. Zum Abschluss unseres heutigen Ausfluges wanderten wir noch den Rainforest Boardwalk, der durch den sumpfigen Regenwald führt und einen Eindruck vermittelt, wie Cairns angeblich vor etwa 100 Jahren von Regenwald bedeckt aussah.

Nach einem Großeinkauf bei Coles und einem späten Mittagessen zog es die Kinder mal wieder ins Wasser der Lagune.

Am Abend besuchten wir noch gemeinsam einen Vortrag über das Great Barrier Reef – Reef Teach. Wir erfuhren viel Interessantes über das Riff. Unsere Ängste am Riff mit den gefährlichen Würfelquallen in Berührung zu kommen nahm uns die Biologin – sie geht jetzt auch ohne Teletubbi-Anzug am Riff schwimmen und tauchen. Und Krokodile gibt es an den vorgelagerten Inseln zum Glück auch nicht. Auf unsere Frage wie wahrscheinlich es ist ein Krokodil hier in Cairns zu „finden“ meinte sie „you really don’t want to find a cocodile – it will find you!“. Ok. Dann wohl lieber doch nicht. Morgen werden Krokodile sehen.

Keine Kommentare möglich