9. Oktober 2019 / Alkyone / n/a

Abschied von Australien

       

Stück für Stück nehmen wir Abschied von Australien. Cairns hat es uns versucht leicht zu machen indem es bei unserem Ablegen regnete und so gar nicht zum Baden und zu Ausflügen einlud. Cooktown war zwar eine echt schöne und interessante Stadt, aber zum längeren Verweilen lud sie dann doch nicht ein. Und Thursday Island? Definitiv kein Ort, den man auf die Liste der Orte setzt, die man gesehen haben muss.
Nach dem Frühstück und Entsorgen unseres letzten Mülls an Land machen wir uns also auf den Weg Richtung Indonesien. Hansi schließt sich noch einmal per WhatsApp kurz mit den Anderen: es sind inzwischen drei weitere Schiffe geworden – zu Aldivi und Polarwind ist noch die Mirabella gekommen, Schweizer, auch wenn ihr Schiff unter britischer Flagge fährt. Haben auch zwei Mädels und die gleiche Route mit dem ähnlichen Zeitplan, wie wir Reinke-Schiffe. Mirabella und Polarwind machen sich heute auch auf den Weg, aber von Port Moresby aus, sind also etwa zwei Tage hinter uns, Aldivi etwa einen Tag, da sie uns heute Abend schrieben, dass sie in der Torresstraße über Nacht ankern und erst morgen früh dann weiter fahren.

Und spült es regelrecht aus dem Pazifik raus in die Arafura-See: die Logge zeigt gemächliche 5 Knoten Fahrt durchs Wasser an, das GPS jedoch geht auf bis zu 10 Knoten Fahrt über Grund hoch. Huuuuuiiiii. Bald haben wir die letzten Inseln hinter uns gelassen und haben freie Fahrt. Heute noch haben wir guten Wind, schon morgen soll der Wind leider weniger werden, weniger und immer weniger.
Ob wir nach Kupang oder Lombok gehen ist auch jetzt noch nicht final entschieden. Wir warten auf Rückmeldung der Marina in Lombok, ob das dann dort mit dem Einklarieren klappt. Sonst werden wir uns in Kupang selbst daran versuchen (müssen).

Keine Kommentare möglich