25. Oktober 2019 / Jutta / n/a

Rinca inklusive Warane

       

Eigentlich hatten wir gar nicht vorgehabt zur Insel Rinca zu fahren, das noch zum Komodo-Nationalpark gehört, sondern wollten auf die Insel ein bisschen weiter westlich fahren, die nicht mehr zum Nationalpark gehört. Zur Nationalparkbehörde hätten wir erst bis in den Norden der Insel Rinca fahren müssen und den Umweg wollten wir uns sparen, zudem wussten wir nicht wie teuer uns der Nationalpark dann tatsächlich kommen würde. Wir sind aber in der späten Nacht dann doch beide wieder eingeschlafen und der Wind hat doch noch einmal gedreht – so standen wir dann vor dem Loch zu dem von den anderen drei Schiffen genannten Ankerplatz. Also sind wir dann im Morgengrauen doch dort eingelaufen. Die Polarwind ist weiter in den Norden gefahren zur „Hauptansiedlung“ hier. Die von ihnen genannten Kosten waren etwa 300.000 Rupie pro Person und Tag.

Wir wussten erst noch nicht was wir machen wollen, ob wir über Nacht bleiben oder doch weiter fahren sollten. Aber es war dann doch so nett mit den andren Schiffen und die Kids waren dann auf allen Schiffen umverteilt. UND: mit einem Mal sah man am Ufer nicht nur Affen rumlaufen, sondern auch noch Warane gemütlich entlangflanieren. Erst einer, dann kamen noch drei weitere. Als wir mit dem Dingi zum Ufer fuhren stellten wir fest, dass sie auch gar nicht scheu sind. Sie kamen neugierig auf uns zu – und wir sind dann lieber wieder rückwärts abgerückt 🙂

Somit hat sich der Programmpunkt für uns alle drei Schiffe perfekt erledigt: freilebende Warane. Cool.

Anna und Andrea durften dann noch auf Mirabella bzw. Aldivi schlafen. Das ist wie zuhause ein offenbar wichtiges Event für die Kids.

Keine Kommentare möglich