28. Oktober 2019 / Jutta / n/a

Seetag Komodo-Lombok

       

Mal wieder ein Tag auf See – gestern Mittag sind wir westlich von Komodo los, morgen früh wollen wir in Lombok ankommen.
Am Abend und in der Nacht sind wir teils ziemlich Richtung Norden gesegelt, da der Wind so weit drehte. Ein glücklicher Zufall, da es dort dann mehr Wind hatte und wir daher doch noch mehr segeln konnten, als wir befürchtet hatten. Leider war die Strömung weiter größtenteils gegen uns und wird laut den Strömungskarten für diese Region noch bis Thailand so bleiben. So ein Mist. Für die Überfahrt von Lombok weiter nach Bali ist das dann eher gut, da uns die Strömung dann in die richtige Richtung schiebt.

Die Fischer sind hier überall unterwegs – teils so klein, dass man sie nicht mal auf dem Radar sieht. Manchmal schreit der Radaralarm und man erkennt hin und wieder einen kleinen Punkt, der dann wieder lange verschwunden ist, und wenn man dann im Dunkeln raus schaut, dann sieht man nichts. Keine Beleuchtung – nix! Und plötzlich tauchen sie dann doch wieder auf, teils ganz knapp neben uns. Oft haben sie einen so lauten Knattermotor, dass wir sie gut hören. Manche sieht man zum Glück deutlich. Trotzdem fragen wir uns wie viele Fischernetze wir wohl aufgewickelt haben? In Lombok muss Hansi wieder tauchen gehen, die Performance zumindest stimmt noch.

Keine Kommentare möglich