3. Februar 2020 / Jutta / n/a

Tour durch Sri Lanka: Von Kandy nach Ella

       

Nochmal Zug fahren, diesmal richtig lange: laut Fahrplan 5 ½ Stunden und es werden dann gute 6 Stunden. Unser Gastgeber fährt uns in der Früh nach einem sehr guten und reichhaltigem Frühstück in die Nachbarstadt, da unser Zug nicht von Kandy aus fährt sondern erst ab Peradeniya. Am Bahnsteig sind wir sehr froh, dass wir reservierte Sitzplätze haben, wenn auch nur für die dritte Klasse, aber die erste und zweite Klasse war schon letzte Woche ausgebucht, der Zug voll. Zum Glück ist der Zug nicht so voll, wie wir sie schon gesehen hatten, wo die Leute schon fast aus den Türen rausfallen.

Die Stunden im Zug sind erstaunlich kurzweilig, die Landschaft sehr schön anzuschauen. Quer durch Teeplantagen und Teeplantagen und Teeplantagen über die Berge. Der höchste Punkt liegt auf 1898 Metern, Ella dann nur noch auf 1000 Meter. Es ist deutlich kühler, angenehm frisch für unser Empfinden.

Am Bahnhof werden wir von unserem neuen Gastgeber mit dem Tuk-Tuk abgeholt und vorbei an der lokalen stinkenden Müllhalde den Berg hinauf zu seinem Hostel gefahren. Von Außen schaut es nicht hübsch aus, die Zimmer sind es dann zum Glück doch. Gleich nach dem Beziehen des Zimmers machen wir uns aber auf den Weg zum Ella Tea Shop, wo wir unter fachkundiger Anleitung selbst Tee pflücken, diesen anschließend trocknen (Schnelltrocknung im Backofen), Rollen und Verkosten. Wir dürfen auch noch zehn andere Tees testen, aber unser selbst gepflückter grüner Tee schmeckt uns natürlich am besten! Es war anfangs gar nicht so einfach sich für die richtigen Blätter zu entscheiden – zu groß, zu klein, gerade richtig. Wir haben 95% „good leaves“ gepflückt, 75% seien ausreichend für einen guten Tee – unserer ist „excellent tea“ 🙂

Am Abend lassen wir uns von unserem Gastgeber bekochen und fallen schon früh in unsere Betten. Wenn wir länger Zeit hätten würden wir einen Tag Pause einlegen, so geht das Programm aber morgen früh schon weiter. In Ella kann man nicht viel machen außer sich über Tee zu informieren und Wandern. Hoffentlich klappt morgen beides, denn morgen ist Sri Lankas Unabhängigkeitstag.








Keine Kommentare möglich